Oberstreu

Das Nadelöhr am Brauhaus: Fluch oder Segen?

Soll das Nadelöhr neben dem Brauhaus am Ortseingang von Oberstreu in Zusammenhang mit dem geplanten Abriss eines Wohnhauses entschärft werden? Die Ansicht im Gemeinderat war gespalten.
Foto: Eckhard Heise | Soll das Nadelöhr neben dem Brauhaus am Ortseingang von Oberstreu in Zusammenhang mit dem geplanten Abriss eines Wohnhauses entschärft werden? Die Ansicht im Gemeinderat war gespalten.

Ein heikles Anliegen behandelte der Gemeinderat von Oberstreu bei seiner jüngsten Zusammenkunft. Ein Bürger aus dem Dorf möchte ein denkmalgeschütztes Gebäude in der Brückenstraße abreißen, was bekanntlich mit einigen Hürden im Genehmigungsverfahren verbunden ist. Gleichwohl historische Bausubstanz verloren geht, begrüßte das Gremium das Vorhaben.Gewöhnlich werden ähnliche Anträge nur genehmigt, wenn "keine gewichtigen Gründe des Denkmalschutzes für die unveränderte Beibehaltung des bisheriges Zustandes vorliegen". Laut Stellungnahme eines Architekten würde eine Sanierung des aus dem 16.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!