Dürrnhof

Dürrnhof: Bewegende Verabschiedung für Pfarrer Beetz

Nach 13 Jahren verabschiedet Dürrnhof Pfarrer Hans Beetz in den Ruhestand. Allseits wurde das große Engagement und der Einsatz des Geistlichen für den Stadtteil gewürdigt.
Abschied im Altarraum (von links): Stefan Rath (Ortssprecher), Andrea Dinkel (Pfarrgemeinderat), Jürgen Rahm (Feuerwehr), Hubert Schmitt (Musikkapelle), Manfred Lehnert (Mesner/Kirchenverwaltung), Steffen Eckert (Kommandant der Feuerwehr) und Tobias Floth (zweiter Kommandant der Feuerwehr) verabschiedeten Pfarrer Hans Beetz in Dürrnhof.
Foto: Lehnert | Abschied im Altarraum (von links): Stefan Rath (Ortssprecher), Andrea Dinkel (Pfarrgemeinderat), Jürgen Rahm (Feuerwehr), Hubert Schmitt (Musikkapelle), Manfred Lehnert (Mesner/Kirchenverwaltung), Steffen Eckert ...

"Das schaffen wir schon" sei die Antwort von Pfarrer Hans Beetz gewesen, als die Kirche in Dürrnhof vergangenes Jahr eine Glockenreparatur und neue Orgel benötigte. "So war er, unser Pfarrer Beetz: spontan, hilfsbereit mit anpackend, zielstrebig, mutmachend von Gottvertrauen geprägt", sagte Manfred Lehnert, Kirchenpfleger und Mesner, in seiner Abschiedsansprache am vergangenen Sonntag. Während des Gottesdiensts wurde dabei Beetz in Dürrnhof verabschiedet. Seit dem 1. Oktober befindet sich der 70-Jährige im Ruhestand.

13 Jahre lang war er in Dürrnhof tätig. Die Innen- und Dachsanierung der Kirche waren nur ein Teil der Vorhaben unter Beetz. 2010 wurde auch das 250. Dorfjubiläum durch sein Engagement zu einem großen Erfolg. Sogar der damalige Bischof Friedhelm Hofmann aus Würzburg nahm damals an den Feierlichkeiten teil. "Es war ein Tag, wie wir ihn in Dürrnhof noch nicht erleben durften", sagte Lehnert.

Pfarrer nicht als Beruf sondern als Berufung 

Auch Mitglieder der Feuerwehr, der Musikkapelle "Kids of Music" und Ortssprecher Stefan Rath waren vor Ort, um dem Pfarrer ihren Dank auszusprechen. "Unsere Kirche ist durch Pfarrer Beetz zu einem wirklichen Schmuckstück geworden", betont Rath. In seiner Ansprache hob er auch die hervorragende und intensive seelsorgerische Arbeit durch den Pfarrer hervor. "Für Beetz war das kein Beruf sondern eine Berufung", so der Ortssprecher.

Beetz war von den Danksagungen sehr bewegt und nahm sich nach dem Gottesdienst auch noch die Zeit sich persönlich von den Gemeindemitgliedern zu verabschieden. "In all den Jahren war es seine Art mit gegenseitiger Achtung und Vertrauen dem Pfarrgemeinderat und der Kirchenverwaltung von Dürrnhof gegenüber zu stehen", lobte Lehnert.

Als Dank der Gemeinde wurde dem Pfarrer eine Engelsfigur geschenkt. Denn für die Kirche sei er wie ein Engel gewesen. Neben dieser Aufmerksamkeit beteiligten sich die Feuerwehr, die Musikkapelle und die Kirchenstiftung am gemeinschaftlichen Geburtstags- und Abschiedsgeschenk der Pfarrgemeinschaft. Die Schenkenden hoffen, dass Beetz die Reise nach Israel bald antreten könne und wünschen ihm nur das Beste für seinen neuen Lebensabschnitt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Dürrnhof
Maria Faiß
Beruf und Karriere
Bischöfe
Freude
Friedhelm Hofmann
Geistliche und Priester
Hans Beetz
Israel-Reisen
Kinder und Jugendliche
Kirchliche Stiftungen
Ruhestand
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!