Mellrichstadt

„Hier ist die Welt noch in Ordnung“

Vor Beginn des roten Weinfestes des SPD-Ortsverbandes Mellrichstadt trug sich die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, Rita Hagl-Kehl, in das Goldene Buch der Stadt Mellrichstadt ein. Bürgermeister Eberhard Streit, Kreisrat René van Eckert und die SPD-Ortsvorsitzende Karoline Karg (von links) schauten ihr dabei über die Schulter
Foto: Brigitte Gbureck | Vor Beginn des roten Weinfestes des SPD-Ortsverbandes Mellrichstadt trug sich die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, Rita Hagl-Kehl, in das Goldene Buch ...

Bevor es zum roten Weinfest des SPD-Ortsverbandes ging, trug sich die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl in das Goldene Buch der Stadt ein. Dazu führte sie Bürgermeister Eberhard Streit in das Trauzimmer des alten Rathauses, des heutigen Bürgerhauses.

Streit stellte seine Stadt vor: Viel Industrie gebe es hier, die Stadt hat ein Gewerbesteueraufkommen von fast vier Millionen Euro im Jahr. 3000 Arbeitsplätze bieten die mittelständischen Unternehmen der Industrie. Später wurde der Tourismus entdeckt mit einem sehr aktiven AM. Einen großen Vorteil biete die Stadt: von der Krippe bis zum Gymnasium seien die Kinderbetreuung gesichert und alle Schularten vorhanden. Allein aber könnte die Stadt nicht zurechtkommen, deshalb haben sich Gemeinden zu einer Allianz im Streutal zusammengeschlossen.

Alle unter einen Hut bringen

Wenn so viele Städtchen um die Vorherrschaft ringen, sei es schwierig für die Allianz. Politisch sensibel sei es, an eine Verwaltungsreform zu gehen. Nach der Schließung der Kaserne ist die Stadt in das Städtebauprogramm „Stadtumbau West“ gegangen. Viel wurde bewegt in den letzten Jahren. Es war ein großes Leuchtturmprojekt, bei dem die Innenstadt aufgehübscht wurde und das Früchte getragen habe. Allerdings kämpfe man auch mit der Demografie, die Jugend gehe weg. Sie habe aber einen gewissen Bezug zur Stadt und wer kann, komme wieder zurück. Alles in allem sei „die Welt noch in Ordnung“, resümierte Bürgermeister Streit.

Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl kommt aus Grafenau im Bayerischen Wald, wie an ihrer Mundart unschwer zu erkennen war. Es habe ungefähr die Struktur wie Mellrichstadt und hatte auch einen Stadtumbau West. Auch hier gebe es alle Schularten und 11 Feuerwehren (Mellrichstadt hat sich von dort den Feuerwehrbedarfsplan abgeschaut).

Mit ihrem Eintrag ins Goldene Buch wünschte Rita Hagl-Kehl „der Stadt alles Gute, weiterhin viel Erfolg und Gottes Segen.“

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Mellrichstadt
Eberhard Streit
Parlamentarische Staatssekretäre
Rita Hagl-Kehl
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!