Großeibstadt

Kleineibstadt: Ein steinerner Koffer erinnert an die Deportation

Hier sollen künftig ein Koffer aus Stein sowie eine Informationstafel an die Deportation der Juden aus Kleineibstadt in der Zeit des Nationalsozialismus erinnern. Der geplante Termin für die offizielle Vorstellung ist am 17. Juli 2021.
Foto: Hanns Friedrich | Hier sollen künftig ein Koffer aus Stein sowie eine Informationstafel an die Deportation der Juden aus Kleineibstadt in der Zeit des Nationalsozialismus erinnern. Der geplante Termin für die offizielle Vorstellung ist am 17. Juli 2021.

Bei der Sitzung des Gemeinderates von Großeibstadt informierte Gemeinderätin Birgit Reder-Zirkelbach über den Fortschritt zum Gedenkstein in Kleineibstadt, der an die Deportation der Juden erinnert. Dazu soll an der Sitzgruppe am Radweg eine Feierstunde am 17. Juli stattfinden. Dann wird dort auch ein aus Stein gestalteter Gedenkkoffer stehen.Als Redner werden gegebenenfalls Verwandte der Deportierten angefragt sowie Kreisheimatpfleger Reinhold Albert. Dieser gehört seit 2015 der unterfränkischen Vorbereitungsgruppe „DenkOrt Deportationen 1941-1944 – Wir erinnern an die jüdischen NS-Opfer Unterfrankens“ an.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung