Mellrichstadt

Kommentar zu "VERAH am Ort": Das Gesundheitsprojekt darf nicht an der Bürokratie scheitern

Innovative Projekte wie "VERAH am Ort" sollten nicht der Bürokratie des Gesundheitssystems zum Opfer fallen. Flexible Lösungen sind gefragt, meint unsere Autorin.
Die Anzahl der Hausärzte im Streutal  (Symbolbild) wird sich in den nächsten Jahren verringern. Das Projekt 'VERAH am Ort' möchte dem entgegen treten.
Foto: Christian Charisius, dpa | Die Anzahl der Hausärzte im Streutal  (Symbolbild) wird sich in den nächsten Jahren verringern. Das Projekt "VERAH am Ort" möchte dem entgegen treten.

Ein Unfall, eine schwere Krankheit oder einfach das Alter: Jeder kann jederzeit in die Lage geraten, dass er oder sie nicht mehr kilometerweit zu seinem oder ihrem Hausarzt fahren kann. ist deshalb ein Thema, das alle Menschen betrifft.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!