Fladungen

Kunst geht fremd: Wenn Tüchli auf Unterbuxe trifft

Die Tauschaktion 'Kunst geht fremd' geht auch in diesem Jahr weiter und läuft in Rhön-Grabfeld noch bis November.
Foto: Rudolf Weinert | Die Tauschaktion "Kunst geht fremd" geht auch in diesem Jahr weiter und läuft in Rhön-Grabfeld noch bis November.

Seit mehr als zehn Jahren tauschen unterfränkische Museen bei "Kunst geht fremd" unterschiedlichste kunst- und kulturhistorische Objekte aus ihren Beständen. Im Jahr 2011 wechselten erstmals vier Fremdgänger für ein sommerliches Intermezzo je ihr Zuhause. Die Kulturagentur Rhön-Grabfeld war von Anfang an mit dabei, heißt es in einer Pressemitteilung. Damals packten demnach elf Figuren einer Kirchweihtanz-Gruppe aus dem Rhönmuseum "ihre Koffer" und traten einen mehrwöchigen Urlaub im Museum im Kulturspeicher in Würzburg an.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung