MELLRICHSTADT

Mit den Vorurteilen aufräumen

Der Stolz des Teams: Manuel Müller (von links), Philipp Leeb, Diana Wasjutin und Lucas Amberg vor der selbst gebauten Bar.
Foto: Kathrin Streit | Der Stolz des Teams: Manuel Müller (von links), Philipp Leeb, Diana Wasjutin und Lucas Amberg vor der selbst gebauten Bar.

Nicht einfach nur auf der Straße „rumhängen”, sondern selbst aktiv werden, das haben sich Diana, Lukas, Manuel, Philipp und etwa zehn weitere Jugendliche aus Mellrichstadt vor fünf Jahren vorgenommen. Die damaligen Schüler setzten alle Hebel in Bewegung erhielten von der Stadt Mellrichstadt das Obergeschoss in der Bauerngasse 63 als Jugendzentrum.

In diesem Gebäude befindet sich unter anderem die Stadtbücherei und die Seniorengruppe. „Dies ist aber kein Problem, denn man kann sich da ganz gut arrangieren“, so Lucas Amberg, einer der Hauptverantwortlichen.

Schwieriger sei es gewesen, von Beginn an das Image des Jugendzentrums aufzubessern. „Der Ruf litt immer darunter, dass sehr viele Bürger Mellrichstadts, die diese Räumlichkeiten nie gesehen haben, lediglich auf ihre eigene Fantasie basierende Vorurteile verbreiten.“

Infos über Flyer und Homepage

Deshalb wollen die Mädels und Jungs, die jetzt zwischen 17 und 24 Jahren alt sind, ihre Arbeit zukünftig transparenter machen und verstärkt über Ihre Aktivitäten mit Flyern und auf Ihrer Homepage unter www.juz-met.de informieren.

An Ideen mangelt es ihnen nicht. So stellt sich die Gruppe, die ihren Raum in Eigenverantwortung über die Jahre problemlos führt, neben dem ganz normalen Jugendtreff-Alltag, Grillpartys, Film- und Kochabende, auch Kicker- und Billiard-Turniere sowie Ausflüge vor.

Ein großer Erfolg war bereits der Tanzabend für 14- bis 18-Jährige, den die Jugendlichen Ende Juli ausgerichtet haben.

Die nächste Veranstaltung, eine Disco für Kinder von sechs bis zwölf Jahren mit Billiard- und Kicker-Tunier findet am Sonntag, 4. September, von 13 bis 18 Uhr im Rahmen des Ferienprogramms statt.

Die aktuell 15 Stammmitglieder würden sich freuen, wenn sich weitere junge Bürger ab 14 Jahre aus Mellrichstadt und Umgebung im Zentrum einfinden und Leben in die rund 160 Quadratmeter großen Räumlichkeiten bringen würden.

Die meisten von ihnen sind leider berufsbedingt häufig nur noch an den Wochenenden anwesend. Deshalb würden die Jugendlichen es sehr schade finden, wenn das JUZ in ein paar Jahren wegen mangelnder Nutzung durch engagierte Jugendliche schließen müsste.

Mobiliar und CDs gesucht

Der Treffpunkt wurde über die Jahre von den Kids selbst eingerichtet. Das Mobiliar stammt überwiegend aus dem privaten Umfeld der Mitglieder oder wurde gesponsert. Manches fand sich auch über Suchaktionen bei Sperrmüllentsorgung.

Das Team möchte sich bei allen Gönnern der Geld- und Sachspenden herzlich bedanken und würde sich über weitere Zuwendungen, wie etwa alte Barhocker und CDs zu Dekorationszwecken sehr freuen.

Falls jemand unbeachtete Gebrauchsgegenstände im Keller stehen haben und gerne dem JUZ-Team zukommen lassen möchte, kann man sich mit dem Jugendbeauftragten der Stadt Mellrichstadt, Hans-Georg Link, unter Tel. (01 71) 69 25 574 in Verbindung setzen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Rhön-Grabfeld und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!