Willmars

MP+Spurensuche: Im kleinen Dorf Willmars in der Rhön wurde in großem Stil Cannabis angebaut – und niemand hat es bemerkt?

Wo jeder jeden kennt, betreiben Kriminelle ein Dreivierteljahr lang eine riesige Drogen-Plantage. Unbemerkt? Eine Spurensuche in der beschaulichen Streutal-Gemeinde.
Überbleibsel der illegalen Marihuana-Plantage in Willmars im Landkreis Rhön-Grabfeld: Zahllose Pflanztöpfe und Pflanzstecken aufgehäuft an einer Scheunenwand.
Foto: Privat | Überbleibsel der illegalen Marihuana-Plantage in Willmars im Landkreis Rhön-Grabfeld: Zahllose Pflanztöpfe und Pflanzstecken aufgehäuft an einer Scheunenwand.

Die Sonne hat es schwer an diesem Oktobernachmittag. Nebel hält das Dreiländereck fest im Griff. Ein Willmarser sieht trotz diesigem Dunst sofort klar: Die Frau vor der Kirche ist keine Einheimische. "Die Uhr geht falsch!" – er zeigt zum Kirchturm. Tja, man fällt auf als Fremde in dem Örtchen. Erst recht als Journalistin. Keine zwei Minuten, nachdem man es betreten hat.Umso erstaunlicher, dass die riesige Marihuana-Plantage, die Kriminelle in der Scheune eines Dreiseithofes am Ortsrand anlegten, keinem ins Auge gefallen sein soll.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!