Schweinfurt

Anbieter beteuern: "Es gibt in Schweinfurt genügend Wohnraum"

Zu wenig oder unbezahlbare Wohnungen? In Städten wie München oder Freiburg schon. Aber in Schweinfurt? Was die Arge Schweinfurter Wohnungsunternehmen dazu sagt.
Totalsanierte SWG-Wohnungen im Bergl: Die Arge Schweinfurter Wohnungsbauunternehmen plädiert für Bestandssanierung statt teurem Neubau. Wohnungsnot sehen sie in Schweinfurt nicht.
Foto: Oliver Schikora | Totalsanierte SWG-Wohnungen im Bergl: Die Arge Schweinfurter Wohnungsbauunternehmen plädiert für Bestandssanierung statt teurem Neubau. Wohnungsnot sehen sie in Schweinfurt nicht.

Im Sommer verkündeten die vier Schweinfurter Sozialverbände Diakonie, Caritas, Paritätischer und BRK, in Schweinfurt gebe es entgegen der offiziellen Sicht sehr wohl Wohnungsnot: Menschen und Familien, die zwar nicht obdachlos seien, aber seit langem keinen geeigneten Wohnraum fänden. Anfang Oktober wurde ein Bürgerbegehren unter der Überschrift "Bezahlbar wohnen in Schweinfurt" angestoßen, das in der kommenden Wahlperiode des Stadtrats (2020 bis 2026) den Bau von 600 Wohnungen mit Sozialbindung fordert. Bisher hat es 1000 Unterschriften gesammelt.     Die Arge hat 8000 Wohnungen Am Freitag ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!