Schweinfurt

Energiewende in der Region: Kampf gegen Stromtrassen und Windräder

Jahresrückblick: In Bergrheinfeld sind es die Stromtrassen, in Üchtelhausen die Windräder, gegen die mobil gemacht wird. In beiden Fällen geht es um Wald, der geopfert werden soll.   
Der Kampf um den Bergrheinfelder Klimawald hat begonnen. Stromtrassen sollen durch das Waldstück zum Umspannwerk geführt werden.
Foto: Anand Anders | Der Kampf um den Bergrheinfelder Klimawald hat begonnen. Stromtrassen sollen durch das Waldstück zum Umspannwerk geführt werden.

Die Stromtrasse SuedLink ist und bleibt ein Aufreger in der Region. Die 700 Kilometer lange Stromautobahn, die Windstrom von der Nordsee bis in die Industriezentren im Süden Deutschlands transportieren soll, polarisiert seit Jahren und mobilisiert die Menschen entlang der geplanten Trasse. Besonders groß ist der Protest in Bergrheinfeld, wo der SuedLink enden soll. Hier stehen schon über 150 Strommasten und ein Umspannwerk. Ein Konverter sowie die Trasse P43 sollen noch dazu kommen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!