Gerolzhofen

Erstklässler pflanzen im Gerolzhöfer Stadtwald zwei Speierlinge, die sie später ihren Enkel zeigen wollen

Es soll zu einer Tradition werden: Für jede neue Grundschulklasse in Gerolzhofen wird im Stadtwald ein Baum gepflanzt. Am Donnerstag war die Premiere.
Die Klasse 1b der Grundschule Gerolzhofen mit Lehrerin Heike Schmitt pflanzte am Donnerstagmorgen im Mahlholz einen kleinen Speierling. Stadtförster Jochen Schenk hatte zuvor den Kindern Wissenswertes über den Wald vermittelt.
Foto: Klaus Vogt | Die Klasse 1b der Grundschule Gerolzhofen mit Lehrerin Heike Schmitt pflanzte am Donnerstagmorgen im Mahlholz einen kleinen Speierling. Stadtförster Jochen Schenk hatte zuvor den Kindern Wissenswertes über den Wald vermittelt.

Eine Idee von Benedikt Friedrich (CSU), dem Jugendreferenten im Gerolzhöfer Stadtrat, wurde am Donnerstagvormittag umgesetzt: Die zwei ersten Klassen aus der Grundschule setzten im Stadtwald im Mahlholz zwei Bäume.Friedrich hatte, wie berichtet, aus einer CSU-Vorstandssitzung im Frühjahr dieses Jahres die Idee von "Geburtenbäumen" mitgenommen. Dies bedeutet, dass für jedes neugeborene Gerolzhöfer Kind im Wald ein Baum gepflanzt wird. In anderen Kommunen wird dies bereits umgesetzt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!