Geldersheim

Flüchtlingsrat nennt Razzia im Ankerzentrum verfassungswidrig

300 Polizisten kontrollierten am 22. Januar 600 Bewohner im Ankerzentrum. Der Bayerische Flüchtlingsrat fordert das Innenministerium auf, solche Einsätze zu unterbinden.
Die Großkontrolle der Polizei am 22. Januar im Ankerzentrum bei Schweinfurt hält der Bayerische Flüchtlingsrat für verfassungswidrig, weil es keine konkrete Gefahrenlage gab. 
Foto: Anand Anders | Die Großkontrolle der Polizei am 22. Januar im Ankerzentrum bei Schweinfurt hält der Bayerische Flüchtlingsrat für verfassungswidrig, weil es keine konkrete Gefahrenlage gab. 

Als verfassungswidrig kritisiert der Bayerische Flüchtlingsrat laut einer Meldung des Evangelischen Pressedienstes (epd) die Großkontrolle der Polizei im unterfränkischen Ankerzentrum bei Schweinfurt. 300 Einsatzkräfte hatten am 22. Januar von 6 bis 9 Uhr die rund 600 Bewohner in der Flüchtlingsunterkunft überprüft.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung