Bergrheinfeld

Kläranlage für Grafenrheinfeld und Bergrheinfeld soll auf Faulung umgestellt werden

Die gemeinsame Kläranlage von Bergrheinfeld und Grafenrheinfeld soll ertüchtigt werden. Das soll rund acht Millionen Euro kosten.
Foto: Horst Fröhling | Die gemeinsame Kläranlage von Bergrheinfeld und Grafenrheinfeld soll ertüchtigt werden. Das soll rund acht Millionen Euro kosten.

Rund acht Millionen Euro müssen bis 2025 in die Kläranlage investiert werden. Dazu stellte Stefan Haider von H2Office in der jüngsten Gemeinderatssitzung das Ergebnis der Potenzialstudie vor.Die Kläranlage wird seit 1978 von den Gemeinden Bergrheinfeld und Grafenrheinfeld gemeinsam betriebenen. Jetzt ist sie in die Jahre gekommen und manchmal sogar überlastet, denn beide Gemeinden zählen zusammen rund 8800 Einwohner. "Die Potenzialstudie bringt neue Erkenntnisse zum Energieverbrauch der Anlage", so Bürgermeister Ulrich Werner.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!