Schweinfurt

MP+Krankenhaus St. Josef in Schweinfurt stellt Geburtshilfe ein: Was über die Ausstiegspläne bekannt ist

Das Gerücht gab es schon lange, jetzt wird es Wirklichkeit: Das Josefskrankenhaus schließt 2023 seine Entbindungsstation. Aus Verantwortungsbewusstsein, heißt es.
Die Wochenstation der Geburtshilfe am Krankenhaus St. Josef. Wie jetzt bekannt wurde, wird das Krankenhaus seine Entbindungsstation im nächsten Jahr schließen.
Foto: Anand Anders | Die Wochenstation der Geburtshilfe am Krankenhaus St. Josef. Wie jetzt bekannt wurde, wird das Krankenhaus seine Entbindungsstation im nächsten Jahr schließen.

Seit Monaten sorgt die geplante Fusion der beiden Schweinfurter Krankenhäuser für Diskussionen und Schlagzeilen, am Montagnachmittag ist neuer Sprengstoff dazu gekommen: In einer Pressemitteilung kündigt das Krankenhaus St. Josef an, die Geburtshilfe einzustellen. Von den Zukunftsplänen, das Leopoldina zum Zentralklinikum zu machen, das Josefskrankenhaus zum  integrierten Gesundheits- und Bildungszentrum ist dabei allerdings nicht die Rede. Angeführt werden andere Gründe.Spätestens zum 31. März 2023 wird die Entbindungsstation am Krankenhaus St.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!