Schweinfurt

Parteichef Omid Nouripour beim Neujahrsempfang der Schweinfurter Grünen: Demokratie ist nicht selbstverständlich

Warum der Bundesvorsitzende der Grünen den Begriff "Klima-Terrorist" aus tiefster Überzeugung ablehnt, und welche Aufträge er für die Menschen im Lande hat.
Mit Optimismus in die Zukunft blicken: Omid Nouripour beim Neujahrsempfang der Schweinfurter Grünen.
Foto: Martina Müller | Mit Optimismus in die Zukunft blicken: Omid Nouripour beim Neujahrsempfang der Schweinfurter Grünen.

Natürlich geht es ums Klima, um erneuerbare Energien, um Flächenfraß. Beim Neujahrsempfang des Kreisverbands Bündnis 90/Die Grünen im Alten Eichamt in Schweinfurt geht es aber auch um Grundsätzlicheres: Es geht um  Miteinander, um Demokratie, um Freiheit. Es geht um die Frage, was jeder Einzelne machen kann. Es geht um Frieden für die Welt. "Darunter mache ich es nicht", sagt Omid Nouripour, Stargast und Bundesvorsitzender der Partei. "Leute wie Putin zwingen uns nicht in die Knie."Es geht um Optimismus. Trotz allem, was zur Zeit los ist. Trotz Krieg, Inflation, steigender Preise.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!