Grafenrheinfeld

MP+Rückbau AKW Grafenrheinfeld: Kühltürme werden nun doch gesprengt

Es war eine vor Jahren verworfene Idee des AKW-Chefs in Grafenrheinfeld: die Kühltürme sollen beim Rückbau gesprengt werden. Jetzt lebt sie wieder auf. Wann es soweit ist.
Die Kühltürme des stillgelegten AKW Grafenrheinfeld sind weithin sichtbar. Nach Plänen des Betreibers sollen sie nun doch früher verschwinden als bislang geplant.
Foto: Gerd Landgraf | Die Kühltürme des stillgelegten AKW Grafenrheinfeld sind weithin sichtbar. Nach Plänen des Betreibers sollen sie nun doch früher verschwinden als bislang geplant.

Als Bernd Kaiser 2017 die Leitung des damals schon stillgelegten AKW Grafenrheinfeld (Lkr. Schweinfurt) übernahm, hat er eine Idee formuliert: Im Zuge des Rückbaus, der nun seit Jahren läuft, sollen die beiden Kühltürme kontrolliert gesprengt werden. Damit erzeugte er eine Schlagzeile und einigen Wirbel. Die Konzern-Chefs des damaligen Betreibers verwarfen die Überlegung.Doch nun ist aus Kaisers Idee ein echter Plan geworden. Er ist am Mittwoch auf Nachfrage der stellvertretenden Landrätin Bettina Bärmann im Umweltausschuss des Schweinfurter Kreistags öffentlich geworden.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat