Geldersheim

So zieht das Ankerzentrum um

Im Mai startet der Umzug des Schweinfurter Ankerzentrums in die Conn Barracks. Über 1000 Menschen werden umgesiedelt. Zwei Behörden ziehen vorerst aber nicht mit um.
Nicht luxuriös, aber über dem Standard: Die Zwei- bis Sechs-Bett-Zimmer für Flüchtlinge im neuen Ankerzentrum sind mit dem Notwendigen ausgestattet. Auch ein Kühlschrank ist in jedem Zimmer. 
Foto: Anand Anders | Nicht luxuriös, aber über dem Standard: Die Zwei- bis Sechs-Bett-Zimmer für Flüchtlinge im neuen Ankerzentrum sind mit dem Notwendigen ausgestattet. Auch ein Kühlschrank ist in jedem Zimmer. 

Noch ist es still und leer in den Conn Barracks. Doch in gut zwei Monaten werden hier große Lastwagen einrollen. Denn zwischen Mai und Juni erfolgt der Umzug der Ankereinrichtung von den Ledward Barracks in Schweinfurt in die zwei Kilometer entfernten Conn Barracks bei Geldersheim.  Die Erstaufnahmeeinrichtung war im August 2018 vorübergehend in der Ledward Kaserne installiert worden, bis die ehemalige US-Liegenschaft vor den Toren der Stadt hergerichtet ist. Über 1000 Menschen müssen nun umgesiedelt werden, dazu das gesamte Inventar, der Verwaltungsapparat, die Ämter, die Schule, die ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung