Gerolzhofen

MP+Tafel-Laden: Der Bedarf nach günstigen Lebensmitteln in Gerolzhofen und Schweinfurt steigt

Die hohen Preise im Einzelhandel belasten viel Haushalte. Die Tafel-Läden bekommen das zu spüren: Die Zahl ihrer Kunden wächst. Zugleich werden bestimmte Waren knapp.
Der Tafel-Laden in Gerolzhofen ist eine Außenstelle der Schweinfurter Tafel. Jeden Donnerstag ab 18.30 Uhr kommen etwa 30 und 40 Bedürftige dorthin, um sich mit günstigen Lebensmitteln zu versorgen. Zum neunköpfigen Laden-Team gehören (von links) Brigitte Dinkel, Laden-Leiter Harald Quasigroch und Josef Schmitt.
Foto: Michael Mößlein | Der Tafel-Laden in Gerolzhofen ist eine Außenstelle der Schweinfurter Tafel. Jeden Donnerstag ab 18.30 Uhr kommen etwa 30 und 40 Bedürftige dorthin, um sich mit günstigen Lebensmitteln zu versorgen. Zum neunköpfigen Laden-Team gehören (von links) Brigitte Dinkel, Laden-Leiter Harald Quasigroch und Josef Schmitt.

Noch eineinhalb Stunden dauert es, bis der Laden der Schweinfurter Tafel in Gerolzhofen öffnen wird. Dennoch warten davor bereits Menschen darauf, dass die Tür aufgeht. Vielleicht zehn, zwölf Frauen sind es. Manche haben ihre Kinder dabei. Sie unterhalten sich. Alle sind geduldig. Das Warten scheint niemanden zu stören. Zum Glück scheint die Sonne.Drinnen, im Laden, sind Harald Quasigroch, Brigitte Dinkel und Josef Schmitt dabei Lebensmittel in die Regale zu räumen. "Heute ist es eine ganz gute Auswahl an Obst und Gemüse", sagt Quasigroch, der seit kurzem das neunköpfige Team des Gerolzhöfer Tafel-Ladens leitet.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!