Stammheim

Unterschlupf für Wildbienen: Rund um Stammheim stehen neue Insektenhotels in exponierten Lagen

Damit Wildbienen im Frühjahr Nahrung finden, sind sie auf frühblühende Pflanzen auf Grünflächen und Gärten angewiesen. Es gilt: "Im Herbst schon ans Frühjahr denken."
Am Stammheimer Ortseingang von Öttershausen kommend hat der Obst- und Gartenbauverein in Zusammenarbeit mit der örtlichen Nachbarschaftshilfe ein weiteres Insektenhotel aufgestellt. Das Bild zeigt (von links) die Verantwortlichen Udo Klüpfel, Willi Schug, Burkhard Krapf, Walter Wieland sowie Heinrich Krapf.
Foto: Carina Krapf | Am Stammheimer Ortseingang von Öttershausen kommend hat der Obst- und Gartenbauverein in Zusammenarbeit mit der örtlichen Nachbarschaftshilfe ein weiteres Insektenhotel aufgestellt. Das Bild zeigt (von links) die Verantwortlichen Udo Klüpfel, Willi Schug, Burkhard Krapf, Walter Wieland sowie Heinrich Krapf.

Eine ganze Insektenhotel-Kette ist inzwischen rund um Stammheim entstanden: Die Bau- und Renovierungsarbeiten konnten rechtzeitig abgeschlossen werden, so dass nun die ersten Wildbienen und Hummeln einchecken und ihre Nistplätze beziehen können. Denn je nach Wetterlage fliegen sie bereits Anfang März.Walter Wieland sorgt als Hotelbaumeister und Bienen-Experte dafür, dass die Insektenhotels nicht mehr nur in privaten Gärten, sondern nun auch im öffentlichen Bereich aus dem Boden schießen.Seitdem sein Engagement um die Artenvielfalt im vergangenen Jahr infolge einer Berichterstattung dieser Redaktion öffentlich ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!