Schweinfurt

Vesperkirche: Die Menschen warten darauf

Die Vesperkirche ging nach 22 Tagen zu Ende.
Foto: Vladimir Budin | Die Vesperkirche ging nach 22 Tagen zu Ende.

Um halb drei nachmittags, als sich in Sankt Johannis die Reihen beträchtlich geleert hatten, beendeten Dekan Oliver Bruckmann und Pfarrer Andreas Grell mit einem Gebet offiziell die diesjährige Vesperkirche. Am Vormittag war der letzte der vier Sonntagsgottesdienste während der Vesperkirchenzeit gehalten worden. In seiner Begrüßung der Gemeinde fasste Diakoniewerk-Vorstand Pfarrer Jochen Keßler-Rosa die Stimmung nach 22 Tagen gut zusammen: „Manche sind erschöpft, andere dankbar, manche traurig, dass es vorbei ist, andere sind glücklich, erstaunt und manche alles gleichzeitig.“ Lesen Sie hier ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!