Würzburg

Corona: Minister ruft Medizinstudenten zur Mithilfe auf

Es wird mobilisiert: Der Wissenschaftsminister und die Unikliniken haben alle Medizinstudenten in Bayern zum Freiwilligen-Einsatz im Kampf gegen das Coronavirus aufgerufen.
Ärzte behandeln einen Coronavirus-Patienten im schweizerischen Locarno. An Bayerns Uniklinken sollen auch Medizinstudenten im Kampf gegen die Pandemie helfen.
Foto: Alessandro Crinari, dpa | Ärzte behandeln einen Coronavirus-Patienten im schweizerischen Locarno. An Bayerns Uniklinken sollen auch Medizinstudenten im Kampf gegen die Pandemie helfen.

Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler ruft gemeinsam mit den Ärztlichen Direktoren der sechs bayerischen Universitätskliniken Würzburg, Augsburg, Erlangen, München (LMU und TUM) und Regensburg Medizinstudentinnen und -studenten zum freiwilligen Einsatz im Kampf gegen die Corona-Pandemie auf. Lesen Sie auch: Mittlerweile drei Corona-Todesopfer in Würzburg"In einer humanen und demokratischen Gesellschaft gilt es zusammenzuhalten", wird Sibler in einer Mitteilung zitiert.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung