Würzburg

Corona: Nachfrage nach Schutzmasken aus Würzburg ist riesig

"Made in Würzburg" ist gefragt. Seitdem bekannt wurde, dass die Firma Wegerich Schutzmasken herstellt, steht das Telefon nicht still. Wie es nun weitergeht.
Geschäftsführer Markus Wegerich stellt waschbare Gesichtsmasken für soziale Einrichtungen her. Seitdem das bekannt wurde, hören die Nachfragen nicht auf.
Foto: Thomas Obermeier | Geschäftsführer Markus Wegerich stellt waschbare Gesichtsmasken für soziale Einrichtungen her. Seitdem das bekannt wurde, hören die Nachfragen nicht auf.

Rund 100 000 Schutzmasken für medizinische und Pflegeberufe will die Würzburger Firma Wegerich, bislang eher bekannt für Matratzen oder Möbelauflagen, in den kommenden Wochen produzieren. Als dies durch eine ganzseitige Anzeige in dieser Zeitung und einem redaktionellen Bericht im Nachgang bekannt wurde, ging's los: "Ich habe nicht gewusst, dass das so ein Welle lostreten könnte", sagt Firmenchef Markus Wegerich am Telefon. Die Nachfrage nach den Masken sei riesig.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung