Würzburg

MP+Faschingsdemo in Würzburg: Grüner Stadtrat kritisiert die Stadt

Ein Stadtratsmitglied der Grünen wirft der Verwaltung vor, sich bei einer Demo am Rosenmontag nicht genug um Auflagenverstöße gekümmert zu haben. Das sind die Hintergründe.
Laut Konstantin Mack, Mitglied der Grünen-Fraktion im Würzburger Stadtrat, haben auf einer Faschingsdemo am Rosenmontag zahlreiche Menschen ohne Attest gegen die Maskenpflicht verstoßen.
Foto: Silvia Gralla | Laut Konstantin Mack, Mitglied der Grünen-Fraktion im Würzburger Stadtrat, haben auf einer Faschingsdemo am Rosenmontag zahlreiche Menschen ohne Attest gegen die Maskenpflicht verstoßen.

Bei einer Faschingsdemonstration der Würzburger Corona-Leugner-Gruppe "Eltern stehen auf" am Rosenmontag sollen zahlreiche Menschen ohne Attest gegen die Maskenpflicht verstoßen haben. Das kritisierte Konstantin Mack, Mitglied der Grünen-Fraktion im Stadtrat, in einer Mitteilung an die Redaktion und in einer Stadtratssitzung am Donnerstag. Demnach hätte nur ein Bruchteil der Personen ohne Maske ein entsprechendes Attest vorweisen können. Konsequenzen hätte es keine gegeben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!