Würzburg

MP+Hebammenausbildung jetzt an der Uni: In Würzburg startet ein neues, duales Bachelor-Studium mit nur 22 Plätzen

Mit dem Wintersemester beginnt der Studiengang Hebammenwissenschaft in Würzburg. Der Hebammenverband begrüßt die Akademisierung – doch warum gibt es nur 22 Plätze?
Schulleiterin Edith Kroth (links) übt mit einer Schülerin der Berufsfachschule für Hebammen in Würzburg am Modellbauch. In Zukunft werden die Schülerinnen und Schüler jedoch studieren müssen, um Hebamme zu werden.
Foto: UKW/Daniel Peter | Schulleiterin Edith Kroth (links) übt mit einer Schülerin der Berufsfachschule für Hebammen in Würzburg am Modellbauch. In Zukunft werden die Schülerinnen und Schüler jedoch studieren müssen, um Hebamme zu werden.

An der Würzburger Universität startet mit diesem Wintersemester erstmals der Studiengang "Hebammenwissenschaft". Das duale Studium löst die Hebammenausbildung an der Berufsfachschule am Uniklinikum (UKW) ab. Wie das Studium abläuft, warum die Ausbildung an die Uni verlegt werden musste und wieso die Studienplätze begrenzt sind.Wie funktioniert das Hebammenstudium an der Universität Würzburg?Die Regelstudienzeit für den Bachelor-Studiengang in Hebammenwissenschaften beträgt sieben Semester.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!