Würzburg

Hilfe für die Menschen in der Ukraine: Hier können Sie in Unterfranken Spenden abgeben

Die Solidarität mit den Menschen in der Ukraine ist groß. Viele wollen ihnen helfen. Ein Überblick, wie und wo man in den Städten und Landkreisen in Unterfranken helfen kann.
In vielen Städten und Gemeinden in Deutschland werden - wie hier in München - Hilfsgüter und Spenden für die Menschen in der Ukraine gesammelt. Auch in Unterfranken gibt es mittlerweile zahlreiche Hilfsaktionen.
Foto: Felix Hörhager, dpa | In vielen Städten und Gemeinden in Deutschland werden - wie hier in München - Hilfsgüter und Spenden für die Menschen in der Ukraine gesammelt. Auch in Unterfranken gibt es mittlerweile zahlreiche Hilfsaktionen.

Die Bilder aus der Ukraine sind erschütternd. Menschen, die vor Bomben fliehen und in U-Bahn-Schächten und Kellern Schutz suchen. Frauen und Kinder, die tagelang an den Grenzübergängen warten, um sich in Polen oder Rumänien in Sicherheit zu bringen. Familien, die sich verabschieden, weil die Männer im Land bleiben müssen, um ihre Heimat zu verteidigen. Mehr als 660 000 Menschen sind nach Angaben der Vereinten Nationen mittlerweile auf der Flucht. In Unterfranken sind am Montagabend die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine angekommen. Auch in der Region wollen viele Menschen helfen. Aber wo und wie?

Lesen Sie auch:

Ukraine-Krieg: Diese Hilfsangebote gibt es aktuell in Unterfranken

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI), das karitative Organisationen auf die Verwendung ihrer Spendengelder prüft, rät, Geld an Hilfsorganisationen zu spenden. Eine Liste der aktuell in der Ukraine engagierten Hilfsorganisationen hält das DZI online auf dem neuesten Stand. Im Zweifel könnten die Hilfswerke Geldspenden effizienter einsetzen als Sachspenden, sagt Burkhard Wilke, Geschäftsführer des DZI. Allerdings gebe es in der aktuellen Situation in der Ukraine schon einzelne Sachgüter, die jetzt sinnvoll sind - sofern die jeweilige Hilfsorganisation konkret darum bittet, unmittelbaren Kontakt in die Krisenregion hat und der Transport dorthin gewährleistet ist.

Lesen Sie auch:

In Unterfranken haben zahlreiche Vereine, Gemeinde und Privatpersonen Hilfsaktionen gestartet und sammeln Sachspenden für die Menschen in der Ukraine. Ein Überblick über die Hilfsangebote geordnet nach Städten und Landkreisen:

Stadt und Landkreis Würzburg

Wer sammelt wo?

  • Die gebürtige Ukrainerin Kseniia Vasylenko organisiert mit ihrer Familie eine Spendenaktion am Heuchelhof in Würzburg, Place de Caen 1. Die Waren werden vorest bis 4. März von 9 bis 15 Uhr angenommen. Infos unter Tel. (0931) 35 82 78 09. Ware kann nach telefonischer Absprache auch außerhalb der angegebenen Zeiten abgegeben werden. Das kann man abgeben: Spritzen, Mullbinden, elastischer Verband, medizinische Tourniquet (Aderpresse), Blutdruckmessgeräte, Pflaster (nur in Rollen), blutstillendes Mittel, Desinfektionsmittel, Medikamente gegen Grippe und Erkältung, Schmerzmittel, Druckstabilisierer, Beruhigungsmittel, Fiebermittel. Getreide, Nudeln, Kindernahrungsmittel (nicht im Glas), Instant-Gerichte, Konserven (nicht im Glas), Süßigkeiten, Riegel, Kekse, Nüsse. Bitte Mindesthaltbarkeitsdatum prüfen: keine schnell kaputtgehenden Produkte.
  • Hermine e.V.: Spendenannahme ist in der Hermine-Halle in der Rotkreuzstraße 10, 97080 Würzburg. Sachspenden werden angenommen am Donnerstag, 3. März, 16 bis 20 Uhr, am Sonntag, 6. März, 12 bis 18 Uhr, am Dienstag, 8. März, 16 bis 20 Uhr, am Donnerstag, 10. März, 16 bis 20 Uhr und am Sonntag, 13. März, 12 bis 18 Uhr. Das kann man abgeben: Neue Unterwäsche, neue Socken, Erste-Hilfe-Kästen (auf Mindesthaltbarkeitsdatum achten), Bandagen und Verbandsmaterial, Corona-Schnelltests, Windeln, Damenbinden, Zahnpasta, Zahnbürsten, Duschgel, Shampoo, Decken und Bettbezüge, Schlafsäcke, Zelte, Isomatten und Luftmatratzen, Rucksäcke, Kerzen, Taschenlampen.
  • Mehrere Würzburger Freiwillige organisieren Spendenfahrten in die Ukraine: Abgabestellen dafür: Reifen Quelle, Südliche Hafenstraße 17, 97080 Würzburg (Mo. bis Fr., 9 bis 17 Uhr); Burd Auto Service, Gattinger Straße 11, 97076 Würzburg (Mo. bis Fr. 9 bis 17 Uhr); Der kleine Laden von Iloveyoulaugh, Frankfurter Straße 3, 97082 Würzburg (Mo. bis Fr. 10.30 bis 16.30 Uhr). Das kann man abgeben: Haltbare Lebensmittel, Tee, Kaffee, zuckerhaltige Lebensmittel, Hygieneartikel, Verbandzeug, Einmalhandschuhe, Schmerztabletten, Desinfektionsmittel, Decken, Kissen, Isomatten, Schlafsäcke, warme Kleidung, Feuchttücher, Toilettenpapier, Einwegbesteck, Einwegteller, Schutzhelme (beispielsweise von Bauunternehmern oder Feuerwehr), Schutzkleidung.
  • Die Freiwilligenagentur Würzburg koordiniert die Angebote von Würzburger Bürgerinnen und Bürgern, die sie ehrenamtlich engagieren möchten: Unterstützungsangebote bitte unter http://www.freiwilligenagentur-wuerzburg.de/ukrainehilfe in die Ukraine-Hilfe-Datenbank eintragen. Dabei kann man den Bereich, für den man Hilfe anbietet angeben, ebenso eigene Kenntnisse und Erfahrungen. Sobald Würzburger Organisationen, Vereine oder Institutionen  Ehrenamtliche suchen, werden die Mitarbeiter der Freiwilligenagentur aus der Datenbank den jeweils passenden Personen diese Anfrage vorschlagen. Die letzte Entscheidung, ob jemand dann tätig werden will, bleibt so bei den Ehrenamtlichen.
  • Dank direkter Kontakte hat der Bürgerbräu Marketingbeirat, archicult, Beckhäuser Personal & Lösungen, Becker-Medien und Lutz Design eine Hilfsaktion ermöglicht und organisiert derzeit DIREKTTRANSPORTE nach Polen, um die gesammelten Spenden von dort verteilen zu lassen. Um Sachspenden entsprechend der Liste entgegenzunehmen ist das Sudhaus am Bürgerbräu an folgenden Tagen geöffnet: Mi, 16.03 von 7:30 - 9:30  und 16:30 - 18:30; Fr., 18.03 von 7:30 - 9:30; Mi., 23.03. von  7:30 - 9:30  und 16:30 - 18:30 sowie Fr., 25.03. von 7:30 - 9:30. Alle aktuellen Informationen unter: https://www.buergerbraeu-wuerzburg.de/ Helfer an der Sammelstelle melden sich bitte zur Planung bei Sonja Dietrich im Büro archicult: E-Mail: s.dietrich@archicult.de. Bitte derzeit KEINE Kleidung spenden – die Lager sind voll! Benötigt werden: Folgende Sachspenden werden benötigt: Verbandsstoffe und Wunddesinfektionsmittel, Thermofolien (NRC-Folien),Schlafsäcke, Schlafunterlagen (Isomatten etc.), Professionelle Taschenlampen, Batterien, Medikamente.  Feuerwehrschutzausrustung (Helme, Jacken und Hosen, Stiefel, Handschuhe und Thermohauben, Warmeschutzanzuge, Knieschutzer und Ellbogenschutzer)
  • In Veitshöchheim bietet sich das Autohaus Keller als Sammelstelle für Sachspenden an. Diese kann man im Autohaus in der Scheffelstraße 1 zu den Öffnungszeiten (wochentags 7 bis 18 Uhr) abgeben. Benötigt werden Medikamente und Hygieneartikel: Ibuprofen, Paracetamol, Analgetika, Antipyretika, Durchfallmedikamente, elastische Bandagen, Nurofen, Tropfer, Katheter, Alkoholservietten, Hämostatikum, Windeln, Mull, Erste-Hilfe Sets. Warme Kleidung: Decken, Schlafsäcke, Thermounterwäsche (groß), Schuhe Größe 44+, große warme Socken, Knieschützer, Handschuhe, Helme, Tragen, Taschenlampen, Powerbanks, Kerzen, Klebeband, DIN A4 Papier, leere Säcke (für Sand), Walkie-Talkies. Essen und Getränke: Konserven, Müsli, Trockenrationen, Kaffee (gebrüht/Instant), Tee, Energieriegel, Trinkwasser, Lebensmittel, die nicht verderben.
  • In Waldbrunn bietet Henning Albers, der in Kontakt zum Verein "Hinsehen und Helfen e.V." steht, eine Sammelstelle für Sachspenden an - in der Balthasar-Neumann-Straße 25. Gebraucht wird Medizinisches: Mullbinden, Leukoplast, sterile Kompressen, 10 ml NaCl Fläschchen (zum Ausspülen von Wunden) Urgotül oder Adaptic Touch (Wundgaze für Wundauflage), Steristrips, Torniquet, Sam Splint (als Schiene bei Verstauchungen/Brüchen), elastische Binden, PVP-Salbe, Euphrasia-Augentropfen. Haltbare Lebensmittel: Babynahrung, Kekse, Schokolade, Müsli-/Fruchtriegel, Milchbrötchen, Konserven, Knäckebrot, Zwieback, Suppenpulver, Getränke (mindestens haltbar bis Ende 2022). Hygieneartikel: Shampoo, Duschgel, Deo, Babycreme, Zahnpasta, Zahnbürsten, flüssiges Waschmittel, Windeln für Babys und Erwachsene, Feuchttücher, Damenbinden, Tampons. Verschiedenes: Isomatten, Decken, Schlafsäcke, warme Socken, Handschuhe, Mützen, neue Thermounterwäsche, Babykleidung, Fleecejacken, Verbandsmittel, Stirn-/Taschenlampen, Powerbanks, Batterien, (Auto-)Verbandskästen.
Lesen Sie auch:
Lesen Sie auch:
Lesen Sie auch:

Stadt und Landkreis Schweinfurt

Wer sammelt wo?

  • Das Landratsamt Schweinfurt sammelt Wohnraum-, Dolmetscher- und andere Hilfsangebote über das Bürgertelefon unter (09721) 55 -109 oder per E-Mail an ukrainehilfe@lrasw.de
  • Diakonie Schweinfurt: Familien, die Verwandte oder Bekannte aus der Ukraine aufgenommen haben, können sich direkt an die Diakonie wenden, um Hilfestellung zu erhalten. Ansprechpartner: Erika Aleksonis, aleksonis@diakonie-schweinfurt.de oder Tel. (09721) 2087 406
  • Schweinfurter Kindertafel: Spenden können bis Mittwoch, 16. März, in der Friedrichstraße 8 abgegeben werden. Das kann man abgeben: Lebensmittel, Medikamente, Spielsachen. Die Spenden sollen in festen Kartonagen verpackt und außen mit einer Inhaltsangabe beschriftet sein (Produkt, Geschlecht, Alter). Auch Geldspenden sind möglich an die Schweinfurter Kindertafel unter dem Stichwort "Hilfe für ukrainische Kinder": Sparkasse Schweinfurt-Haßberge, IBAN: DE 24 7935 0101 0021 0347 98.
  • Gemeinde Euerbach: Das Rathaus nimmt Sachspenden zu den Öffnungszeiten an: Montag, Mittwoch bis Freitag 8.15 Uhr bis 12 Uhr, Dienstag 9 bis 12 Uhr, Montag + Donnerstag 13 bis 17 Uhr, Dienstag + Mittwoch 13 Uhr bis 15 Uhr. Das kann man abgeben: Babynahrung, Konserven, Müsli, Trockenrationen, Kaffee (gebrüht/instant), Tee, Wasser, Zucker, Riegel, Medikamente (Ibuprofen, Paracetamol, Durchfallmedikamente), Bandagen, Nurofen, elastische Bandagen, Bettwäsche.
  • Rathaus Hambach: Wer helfen möchte, kann Sachspenden während der Öffnungszeiten abgegeben: Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag 8 bis 12 Uhr, Donnerstag 14 bis 18 Uhr. Das kann man abgeben: Babyversorgung (Windeln, Nahrung), Lebensmittel (Konserven, Fertiggerichte, Müsli, Trockenrationen, Sublimate, Instant-Kaffee, Tee, Zucker, Traubenzucker, Riegel, Wasser)
  • Gemeinde Sennfeld: Die Gemeinde sammelt jeden Donnerstag, Freitag und Samstag zwischen 17 und 19 Uhr am Alten Bauhof, Friedhofstraße 11. Das kann man abgeben: Babyversorgung (Windeln, Nahrung), Hygieneartikel (Feuchttücher, Shampoo, Rasierer, Damenhygiene), haltbare Lebensmittel (Mehl, Nudeln, Reis, Konserven, Öl, Tee), Erste Hilfe (Verbandszeug, Desinfektionsmittel, Schmerz- und Erkältungsmittel)
  • Die Ukrainerin Antonina Sarkanitsch sammelt Sachspenden und Geldspenden (per Paypal an antonia.sarkanitsch@web.de) in der Schonungerstraße 8 in 97469 Gochsheim oder Alter Wartweg 31 in 97421 Schweinfurt. Das kann man abgeben: Lebensmittel, Kleidung, Medikamente und andere lebensnotwendige Dinge.
  • Die Kolpingsfamilie Stadtlauringen nimmt Sachspenden am Mittwoch, 16. März, von 18 bis 19 Uhr, Freitag, 18. März, von 17 bis 20 Uhr, Samstag, 19. März, von 9 Uhr bis 12 Uhr entgegen. Abgabeort ist die Raiffeisenscheune hinter der VR-Bank (Einfahrt von der Beckenstraße) in Stadtlauringen. Ansprechpartner sind Werner Steinruck (Tel.: (09724) 7839), Volker Zimmer (Tel.: (09724) 1676), Franz-Josef Heusinger (Tel.: (09724) 7156), Matthias Schmitt (Tel.: (09724) 9078480), Renate Schleyer (Tel.: (09724) 1595), Guido Jäger (Tel.: (0173) 6536635) oder per E-Mail unter kolpingsfamilie.stadtlauringen@gmail.com. Das kann man abgeben: haltbare Lebensmittel (z.B. Babynahrung, Nudeln, Reis, Mehl, Zucker, Speiseöl, Konserven aller Art, Milchpulver, Kaffee, Tee), Vitamintabletten und besonders kalorienreiche Lebensmittel (Süßigkeiten, Kekse, Brotaufstriche, Honig), Hygieneartikel (Shampoo, Duschgel, Seife, Zahnpasta, Zahnbürsten, Cremes, Damenhygiene, Babypuder, Feuchttücher, Waschmittel, Desinfektionsmittel, Windeln (auch für Erwachsene), FFP2-Masken), neuwertige Schlafsäcke, Isomatten, Decken, Bettwäsche, Handtücher und Matratzen, Taschenlampen, Batterien, Powerbanks, Stifte, Rucksäcke, neue Verbandskästen und Verbandsmaterialien, Heftpflaster, warme Erwachsenen- und Kinderbekleidung, gut erhaltenes festes Schuhwerk und Regenbekleidung
Lesen Sie auch:
Lesen Sie auch:

Stadt und Landkreis Kitzingen

Was wird gebraucht?

  • Personen, die Ukrainisch sprechen und dolmetschen können, können sich per E-Mail (info@ehrenamt-wirkt.de) als Sprachmittler für das Projekt "Landsleute helfen Landsleute" an das Freiwilligenzentrum WirKT der Stadt Kitzingen wenden.
  • Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, können sich bei der vom Landkreis Kitzingen finanzierten Organisation "GemeinSinn" des BRK unter info@gemeinsinn-kt.de oder unter Tel.: (09321) 2103304 melden.

Wer sammelt wo?

  • Das Landratsamt Kitzingen sammelt Wohnungsangebote von Menschen, die Geflüchtete bei sich aufnehmen möchten. Angebote sollen per E-Mail an Ukraine-Hilfe@kitzingen.de (mit Angabe von Größe, Adresse, Ausstattung, mögliche Zahl der Personen und Kontaktdaten) gesendet werden. Unter dieser Mail-Adresse können auch Fragen bezüglich Geld- oder Sachleistungen an das Landratsamt gestellt werden.
  • Die Ehrenamtsagentur „GemeinSinn“ des Bayerischen Roten Kreuzes sammelt Sachspenden, aktuell vor allem Kinderreisebetten und Kinderwagen. Angebote an https://www.gemeinsinn-kt.de/ukraine
  • Die Stadt Dettelbach sammelt Wohnungsangebote von Menschen, die Geflüchtete bei sich aufnehmen möchten. Angebote sollen (mit Angabe von Größe, Adresse, Ausstattung, mögliche Zahl der Personen und Kontaktdaten) an ukrainehilfe@dettelbach.de gesendet oder unter Tel.: (0178) 6304452 gemeldet werden. Benötigt werden auch Sachspenden wie Möbel zur  Erstausstattung, funktionierende Gebrauchsgeräte (Waschmaschinen, Herde, Wasserkocher, etc.),  Bettwäsche, Decken, Kleidung, Küchenausstattung (Geschirr, Besteck, Töpfe).  Wer spenden möchte, meldet sich unter  Tel.: (0178) 6304452 oder E-Mail: ukrainehilfe@dettelbach.de
  • Die gebürtige Russin Olga Uryvskaya sammelt Sachspenden, die in der Waldstraße 15 in Sickershausen abgegeben werden können. Das kann man abgeben: Lebensmittel, Kleidung, Medikamente und andere lebensnotwendige Dinge.
  • Die Freie Christengemeinde Kitzingen sammelt am Dienstag, 22., und Donnerstag, 24. März, jeweils von 16 bis 19 Uhr Sachspenden, die bei der FCG an der Neuen Mainlände 3 abgegeben werden können. Benötigt werden:  haltbare Lebensmittel (Nudeln, Reis, Speiseöl, Konserven, Salz, Trockennahrung wie Nüsse, Müsliriegel), Baby- und Kleinkindnahrung, Hygieneartikel (Shampoo, Duschgel, Seife, Zahnpasta, Zahnbürsten, Cremes, Damenhygiene, Babypuder, Feuchttücher, Waschmittel, Desinfektionsmittel, Windeln)sowie Schlafsäcke.
  • Das Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid sammelt Wohnungsangebote von Menschen, die kurzzeitig oder längerfristig Geflüchtete bei sich aufnehmen möchten. Angebote nimmt Harald Godron per E-Mail: godron@lsh-wiesentheid.de entgegen.
  • Die Rumänienhilfe Karl in Dettelbach sammelt Sachspenden, die dienstags von 17 bis 18 Uhr und freitags von 15 bis 16 Uhr, an der Sammelstelle in Dettelbach, Lange Länge 4, abgegeben werden können. Benötigt werden: haltbare Lebensmittel (Öl, Fleisch-, Wurst- und Fischkonserven, Zucker, Kaffee, Kakaopulver, Nudeln, Reis, Bohnen- und Erbsenkonserven, Kekse und Kleingebäck, Schokobrotaufstrich sowie Hygieneartikel (Shampoo, Duschgel, Seife, Zahnpasta, Zahnbürsten, Cremes, Damenhygiene, Babypuder, Feuchttücher, Waschmittel, Desinfektionsmittel, Windeln).
  • Die Jugendhilfeeinrichtung KEEP in Düllstadt sammelt vom 8. bis 15. März Sachspenden, die montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr  in der Bamberger Straße 60, in Schwarzach am Main abgegeben werden können. Benötigt werden: haltbare Lebensmittel (Nudeln, Reis, Speiseöl, Konserven, Salz, Trockennahrung wie Nüsse, Müsliriegel), Hygieneartikel, Windeln, Feldbetten, Etagenbetten, Decken, Kissen, Bezüge, Laken, Matratzen, Schlafsäcke, Isomatten, Handtücher sowie Schuhe und Bekleidung für Frauen und Kinder.
  • Die ehemalige Krankenschwester Petra Sterk aus Großlangheim sammelt Sachspenden für den medizinischen Bedarf  (Verbandsmaterial, Medikamente, Notfallmedikamente auch für intravenös und intramuskulär, Handschuhe, Mundschutz, Desinfektionsmittel, Spritzen, Kanülen).  Ein zeitnaher Transport an Ärzte und Sanitäter im Krisengebiet ist gewährleistet. Kontakt über whatsapp:  (0151) 17009026.

Landkreis Main-Spessart

Wer sammelt wo?

  • Das Landratsamt Main-Spessart sammelt Wohnungsangebote von Menschen, die Geflüchtete bei sich aufnehmen möchten. Angebote sollen mit dem Betreff "Ukraine Wohnungsangebot" per E-Mail an Wohnraum@Lramsp.de (mit Angabe von Größe, Adresse, Ausstattung, mögliche Zahl der Personen und Kontaktdaten) gesendet werden. Außerdem werden Menschen gesucht, die ukrainisch oder russisch sprechen und beim Dolmetschen helfen möchten.
  • In Karlstadt organisiert der in Kiew geborene Rheumatologe Dr. Igor Turin Transporte in die Ukraine. Montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr können Spenden in einer Halle von URT beziehungsweise Untha, Am Hirschfeld 4, abgegeben werden. Achtung: Die Adresse ist nicht über Google Maps zu finden, eine Weg-Beschreibung finden Sie hier. Benötigt werden: Dosennahrung, Trinkwasser (0,5- bis 1-Liter-Flaschen), Baby- und Kindernahrung, Decken, Wärmedecken, Schlafsäcke, Isomatten, Luftmatratzen, Windeln, Windeldecken, Unterlagen, Feuchttücher, Schlafsäcke, Campingkocher, Strümpfe, Socken, Schuhe, warme Jacken, Rucksäcke, Taschenlampen, Stirnlampen, Batterien AA und AAA, Fieberthermometer, Walkie Talkies, Nägel/Werkzeug, Bauplane, starkes Klebeband, Zelte, Klapphocker, Kanister, Verbandszeug/medizinische Hausmittel. Informationen unter Tel. (0176) 3776 7263.
  • In Thüngen hat die aus der Ukraine stammende Oksana Schall bereits Hilfsgüter gesammelt und bittet darum, nicht noch mehr zu liefern. Die Güter gehen jetzt von Schweinfurt aus mit einem großen Lastwagen nach Uschgorod in der Westukraine.
  • Der Helferkreis Arnstein nimmt ab Montag, 7. März, Sachspenden im "Alten Krankenhaus" in der Schwebenrieder Straße 11 in Arnstein an. Die genauen Öffnungszeiten finden Sie hier. Gebraucht werden vor allem: Windeln, Babynahrung, Pflegemittel für Kleinkinder, haltbare Lebensmittel, Ibuprofen, Paracetamol, Nurofen, Verbandsmaterial, warme Kleidung, Powerbanks, Taschenlampen, Kerzen, Leere Säcke für Sand, Wasserdesinfektionstabletten, Schlafsäcke, Iso-Matten, Decken, Handtücher, Feuerwehrhelme, FFP2-Masken, medizinische Masken. Bitte alles getrennt nach Bedarfsgruppen in Kartons verpacken.
  • Der Verein Hinsehen & Helfen aus Bischbrunn sammelt Hilfsgüter. Abgegeben werden können die Spenden bei Christoph Chodura, Lohrer Straße 25 in Lohr/Steinbach (Abgabe erst nach 18 Uhr oder die Spenden an die Garage legen). Eine weitere Abgabestelle ist in Marktheidenfeld/Altfeld bei der Firma Cummins, Am Schlossfeld 1. Dringend benötigt werden: Sterile Bluttransfusionsbeutel NaCl für Infusionen (keine Glasflaschen), Verbandsmaterial, Antiseptica, Desinfektionsmittel, Tücher, Schmerzmittel, Spritzen, Infusion-Systeme, Analgetika, Dexametoson, Betaisodona, Blutstillende Mittel, Chirurgische Pflaster, Kompressen, Mullbinden, 9v Block Batterien, Schaufeln, Tassen und Teller aus Stahl.
  • Monika Matera aus Urspringen sammelt Sachspenden und benötigt vor allem warme Kleidung für Männer, Klappmesser, Stirnlampen, Fischernetze zur Tarnung und kugelsichere Westen. Abgegeben werden können die Sachen in der Sudetenstraße 7 in Urspringen. Matera bittet um eine kurze telefonische Anmeldung unter Tel.: 0160/94769928.
  • In Himmelstadt wird auf Initiative des Kindergartens Zwergenhöhle für ukrainische Familien in Wiesenfeld gesammelt. Gebraucht werden Bettgestelle, Matratzen, Bettdecken, Babykleidung, Kinderkleidung (bis acht Jahre) und Damenbekleidung. Abgabe bis Sonntag, 6. März, bei Siegrid Großhauser, Am Burkadstuhl 8 in Himmelstadt. Anmeldung unter Tel.: 0151/17010231.
Lesen Sie auch:

Landkreis Rhön-Grabfeld

Was wird gebraucht?

  • Medikamente: u.a. Ibuprofen/Paracetamol, Erste-Hilfe-Sets zum Mitnehmen (keine Hartschale, auch abgelaufen), fiebersenkende Medikamente, Mittel gegen Durchfall, Glucose, Verbandspflaster in Rollen, Verbandsmaterial.
  • Hygieneartikel: Pflegemittel, Puder, Windeln (für Babys und Erwachsene), Zahnbürste, Zahncreme, Seife, Duschgel, Reinigungsmittel, Desinfektionsmittel und -tücher, Aktivkohle Taschentücher, Verbandsmaterial, Damenbinden, Toilettenpapier, Papierhandtücher, Feuchttücher, Mund-Nasen-Schutz, Waschmittel
  • Lebensmittel: Kartoffeln, Kaffee, Zucker, Mehl.
  • Textilien: Warme Decken, warme Kleidung, warme Unterwäsche, Mützen, Schlafsäcke, Matratzen, Handtücher, Thermowäsche, Handschuhe, warme Socken, Fleecejacken, Schuhe ab Größe 44, Bettlaken, Überzüge.
  • Spielsachen für Kinder und Babys, Laufräder und Fahrrädchen.
  • Pfannen und große Töpfe
  • Kerzen und Kerzenreste. Taschenlampen, Powerbank, Klebeband, Umzugskartons, Batterien, Streichhölzer, Kerzen.
  • Außerdem hat das Landratsamt Rhön-Grabfeld die E-Mail-Adresse ukrainehilfe@rhoen-grabfeld.de eingerichtet, über die sich die Bürgerinnen und Bürger, melden können, wenn sie sich engagieren oder Wohnraum zur Verfügung stellen wollen wollen. Personen, die ukrainische/russische Sprachkenntnisse besitzen und dolmetschen könnten, können sich ebenfalls über diese Mailadresse melden.
  • Diakonie und Caritas „bündeln“ ihren ehrenamtliche Hilfsangebote, für die Diakonie ist Ansprechpartner für ehrenamtliches Engagement und Beratung Lothar Schulz, Tel. (09771) 63097-14 oder schulz.l@diakonie-nes.de. Sachspenden können aus Platzgründen nicht angenommen werden. Auch ist momentan noch schwer abschätzbar, was die Menschen brauchen.

Wer sammelt wo?

  • Humanitäre Ungarnhilfe Hl. Elisabeth: Der Verein aus Hohenroth sammelt jederzeit an folgenden Stellen: Schloßbergstraße 9, Hausen/Rhön; Veitsberg 19, Hohenroth; Roßbachstraße 63, Mellrichstadt; Kleines Dorf 14, Aub bei Bad Königshofen. Ansprechpartner ist Klaus Höhn, Tel. (09771) 4312.
  • Das Mellrichstädter Solidaritätsteam sammelt am Donnerstag, 17. März, von 9 bis 11 Uhr sowie von 17 bis 19 Uhr im Säulensaal der Oskar-Herbig-Halle in Mellrichstadt. Ansprechpartner ist das Aktive Mellrichstadt, Tel. (09776) 9241. Vor allem, wer Wohnraum oder Elektrogeräte anzubieten hat, sollte sich dort melden.
  • Weil viele Familien in der Ukraine derzeit in dunklen Kellern leben, sammelt die FDP Rhön-Grabfeld Kerzen und Kerzenstümpfe. Die Kerzenspenden werden geschmolzen und in Gläsern zu neuen Kerzen verarbeitet, damit sich die Familien daran noch die Hände wärmen können. Die Kerzen können abgegeben werden bei Karl Graf Stauffenberg, Gutshof, Hauptstraße 22, Irmelshausen; Ines Palm, Raiffeisenstraße 1, Obereßfeld; Marion Marschall, Schulstraße 25, Großbardorf (Kerzen in die Kiste auf der Terrasse legen); Joshua Türk, Wassertor 19, 97654 Reyersbach. Kontakt: Ines Palm, ines.palm@fdp-rhoen-grabfeld.de.
  • Mit Unterstützung der Ukrainerin Viktoria Tresselt hat die Grabfeldallianz eine Hilfsaktion gestartet. Waren können an den örtlichen Bauhöfen und bei den Bürgermeistern folgender Gemeinden zu den Öffnungszeiten und nach Vereinbarung abgegeben werden: Aubstadt, Bad Königshofen, Großbardorf, Großeibstadt, Herbstadt, Höchheim, Saal, Sulzdorf, Sulzfeld, Trappstadt und Wülfershausen.
  • Der Bad Neustädter Dekan Andreas Krefft ist in ständigem Kontakt mit vielen Familienmitgliedern und Freunden in der Ukraine und Polen. Er und seine Freunde spendeten Geld in die Ukraine, damit dort Lebensmittel eingekauft werden können. Wer einen Beitrag leisten möchte, kann seine Spende auf das Konto der Katholischen Kirchenstiftung Mariä Himmelfahrt Bad Neustadt überweisen. Er oder sie kann auch eine Spendenquittung erhalten. Spendenkonto: Kath. Kirchenstiftung Mariä Himmelfahrt Nes, DE92 7935 3090 0000 0194 06, Sparkasse Bad Neustadt, Kennwort "Hilfe für die Ukraine".
Lesen Sie auch:

Landkreis Bad Kissingen

Was wird gebraucht?

  • Vor allem Kleidung, Medikamente und Geldspenden. Auch durch Unterkünfte, Sprachkenntnisse, psychologische Betreuung oder Lagerräume kann geholfen werden. Das Landratsamt Bad Kissingen bittet Interessierte, sich per Mail an ukraine-hilfe@kg.de zu wenden.

Wer sammelt wo?

  • In Bad Kissingen nimmt die Apotheke im Adlerhaus bis Mittwoch, 9. März, Sachspenden an.
  • Am Donnerstag, 3. März, wird von 17 bis 19 Uhr im "Haus erLebenskunst" in Ramsthal gesammelt.
  • Eine Sammelstelle wurde auch in der Quellenstraße 14 in Oberthulba eingerichtet, hier ist die Abgabe am Donnerstag, 3. März, von 14 bis 15.30 Uhr möglich.
  • In Rottershausen wird in der Domstraße 19 am Donnerstag, 3. März, von 11 bis 13 Uhr und von 16 bis 18 Uhr gesammelt.
  • Sachspenden können auch in Langenleiten im "Haus für alle" abgegeben werden, am Freitag, 4. März, von 10 bis 18 Uhr und am Samstag, 5. März, von 9 bis 16 Uhr. Dort wird auch dringend nach einem großen Auto oder Sprinter sowie Fahrerinnen und Fahrern gesucht. Wer Interesse hat, meldet sich bei Anna Keßler, Tel. (01 51) 68 16 61 91.
  • Olena Albert, die Organisatorin der Ukraine-Demos in Bad Kissingen, bietet mit Gabrielle Klee die Möglichkeit für Sachspenden. Infos unter Tel. 0152-34 13 91 03. Geldspenden können direkt an IBAN DE77 7935 1010 0031 4319 35 (Betreff: Hilfe Ukraine) überwiesen werden.

Landkreis Haßberge

Wer sammelt wo?

  • Die Diakonie Bamberg-Forchheim sammelt im Seniorenzentrum St. Elisabeth in Ebern, Kapellenstraße 14, folgende Sachspenden: Medizinische Versorgung, Hygieneartikel, Babynahrung, Schlafsäcke, Isomatten, Lebensmittel (Konserven) und Powerbanks.
  • Der Freundeskreis Asyl in Hofheim plant am Freitag, 18. März, eine zweite Lieferung von Sachspenden in die Ukraine durchzuführen. Die Annahme der Sachspenden erfolgt bei der Firma ESN DTT GmbH, Hans-Elbe-Straße 11, in Hofheim, sowie bei der Planungswerkstatt Schweinfurt, Markt 30, Schweinfurt. Es wird darum gebeten, keine Kleidung mehr abzugeben, Annahmeschluss ist Donnerstag, 17. März.
  • Der Freundeskreis Asyl in Hofheim hat zusätzlich zur Hilfskation ein Spendenkonto eingerichtet. Von den Geldspenden werden Ausrüstung, medizinisches Material und Nahrung erworben. Spenden können auf das Konto des Freundeskreises bei der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge, IBAN DE23 7935 0101 0009 3204 17, Verwendungszweck UKRAINE, überwiesen werden.
Lesen Sie auch:
Lesen Sie auch:

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Haben wir eine Hilfsaktion vergessen? Dann schreiben Sie das bitte in die Kommentare.

Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
Würzburg
Schweinfurt
Haßfurt
Kitzingen
Bad Neustadt
Marktheidenfeld
Karlstadt
Bad Kissingen
Veitshöchheim
Waldbrunn
Katrin Amling
Kristina Kunzmann
Lisa Marie Waschbusch
Markus Erhard
Sophia Scheder
Fleecejacken
Freiwillige Feuerwehr
Instagram-Inhalte
RHÖN-KLINIKUM Bad Neustadt
Spendenaktionen
Stadt Kitzingen
UNO
Ukraine-Russland-Krieg
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 50 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!