Würzburg

MP+Würzburg: Heftige Kritik an SPD wegen Greinbergknoten-Ausbau

Nach der Entscheidung im Stadtrat gab es Kritik an den Sozialdemokraten. Was die SPD-Vorsitzende Freya Altenhöner und Fraktionschef Alexander Kolbow dazu sagen.
Die Planungen für den Ausbau des Greinbergknotens werden nicht von allen befürwortet. Das Abstimmungsverhalten der SPD-Fraktion im Stadtrat sorgt für Unmut.
Foto: Thomas Obermeier | Die Planungen für den Ausbau des Greinbergknotens werden nicht von allen befürwortet. Das Abstimmungsverhalten der SPD-Fraktion im Stadtrat sorgt für Unmut.

Die SPD-Fraktion hat mit ihren vier Stimmen in der vergangenen Woche dafür gesorgt, dass die Planungen für eine Verbesserung der Verkehrsverhältnisse rund um den Greinbergknoten mit knapper Mehrheit auf den Weg gebracht werden konnten. Das hat den Sozialdemokraten jede Menge Kritik von Gegnern des Ausbaus eingebracht: "So wird das nichts mit wirksamem Klimaschutz", schrieb zum Beispiel Aljoscha Labeille, der stellvertretende Vorsitzende des VCD Mainfranken, im sozialen Netzwerk Twitter: "Die SPD sollte sich überlegen, ob sie das Bündnis Verkehrswende weiterhin unterstützen will." "Die SPD sollte sich ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!