Würzburg

MP+Trotz neuer Impfzentren: Stockt die Würzburger Impfkampagne schon wieder?

In wenigen Tagen wurden in Stadt und Landkreis Würzburg zwei neue Impfzentren aus dem Boden gestampft. 2500 Impfungen sollen dort täglich verabreicht werden. Aber es gibt schon wieder Probleme.
Im neuen Impfzentrum in Margetshöchheim bereitet ein Mitarbeiter Spritzen für die Impfung vor. 
Foto: Thomas Obermeier | Im neuen Impfzentrum in Margetshöchheim bereitet ein Mitarbeiter Spritzen für die Impfung vor. 

Auf täglich 2500 Impfungen wollen Stadt und Landkreis Würzburg die Kapazität der staatlichen Impfangebote in den kommenden Tagen wieder hochfahren. Das ist mehr als zur bisherigen Hochphase im vergangenen Sommer. Zwei neue Impfzentren in Margetshöchheim und Lengfeld gingen dafür an den Start. Doch bereits einen Tag nach Bekanntgabe wurde die Kampagne wegen gekürzter Impfstofflieferungen ausgebremst. Vieles erinnert an den Beginn der Impfungen vor genau elf Monaten.In der Margerethenhalle Margetshöchheim wurde innerhalb weniger Tage ein neues Impffzentrum aus dem Boden gestampft.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!