Würzburg

MP+Unterfrankens Wasserknappheit: Drohen Verteilungskämpfe?

Nordbayern wird durch den Klimawandel immer trockener. Dies könnte bald zu Konflikten zwischen Trinkwasserversorgung, Landwirtschaft und Industrie führen. Was kann helfen?
Weite Teile Unterfrankens haben immer häufiger mit Trockenheit zu kämpfen. Unser Bild aus diesem Sommer zeigt einen Acker bei Würzburg.
Foto: Johannes Kiefer | Weite Teile Unterfrankens haben immer häufiger mit Trockenheit zu kämpfen. Unser Bild aus diesem Sommer zeigt einen Acker bei Würzburg.

Welche ist die größte Herausforderung für Nordbayern im Klimawandel? Die immer knapper werdenden Wasser-Ressourcen in unserer Region zu managen und Konflikte zwischen öffentlicher Trinkwasserversorgung, Landwirtschaft und Industrie gar nicht erst eskalieren zu lassen, sagen Herbert Walter und Axel Bauer. Walter, ehemals Chef des Wasserwirtschaftsamtes Aschaffenburg, leitet die am 15. Juli auf Initiative des Bayerischen Umweltministeriums neu geschaffene Koordinierungsstelle "Zukunftsstrategie Wasserwirtschaft Nordbayern" bei der Regierung von Unterfranken.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!