Würzburg

MP+Urteil nach Raubüberfällen bei Kupsch: "Die schlechteste Idee, die sie jemals hatten"

Beute sollte das Startkapital für eine Drogenplantage werden. Die drei jugendlichen Haupttäter müssen ins Gefängnis. Daran ändert auch ihr Geständnis nichts.
Beim Überfall auf die Kupsch-Filiale in der Domstraße im Februar 2022 wurde einer der jugendlichen Täter von der Polizei gestellt und festgenommen.
Foto: Johannes Kiefer | Beim Überfall auf die Kupsch-Filiale in der Domstraße im Februar 2022 wurde einer der jugendlichen Täter von der Polizei gestellt und festgenommen.

Nach ihren Geständnissen am ersten Verhandlungstag war im Prozess gegen drei Beteiligte an den bewaffneten Raubüberfällen auf zwei Würzburger Kupschmärkte nur noch die Frage offen, wie hoch die Strafen ausfallen würden. Diese hat das Jugendschöffengericht am Freitag wie folgt beantwortet: Die beiden 17 Jahre alten Haupttäter wurden jeweils zu zwei Jahren und zehn Monaten, ihr 19-jähriger Kumpel zu zwei Jahren und sechs Monaten Jugendstrafe verurteilt.Der Satz "So einen Fall habe ich in meiner langen Karriere noch nicht erlebt" fiel mehrmals während des zweitägigen Prozesses.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!