Heidingsfeld

WhatsApp-Affäre: Ehemaliger Giemaul-Funktionär entschuldigt sich

Rassistische Bilder: Großer Krach im Fastnachtsclub Gilde Giemaul       -  Gilde Giemaul (Symbolfoto).
Foto: Daniel Peter | Gilde Giemaul (Symbolfoto).

Mit deutlichen Worten hat sich ein ehemaliger ranghoher Funktionär der Gilde Giemaul aus dem Würzburger Stadtteil Heidingsfeld für das Weiterleiten menschenverachtender Bilder in einer WhatsApp-Gruppe entschuldigt. Zuvor hatte sich bereits der Verein in schriftlichen Erklärungen deutlich von rassistischem und menschenverachtendem Gedankengut distanziert. Damit hat der Verein und sein in die Kritik geratener Dritter Gesellschaftspräsident offensiv auf die Kritik reagiert. „Aufrichtig entschuldige ich mich für die Weiterleitung von Bildern zweifelhaften Inhalts in der privaten, geschlossenen Satire ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung