Würzburg

MP+Wie Biobauer Schwab Wasser sparen will - und auf welche Probleme er dabei stößt

Thomas Schwab aus Remlingen will sein Gemüse wassersparend anbauen. Doch das ist ziemlich kompliziert. 8 Beispiele vor welchen Herausforderungen der Biolandwirt steht.
Biobauer Thomas Schwab steht vor etlichen Herausforderungen, wenn er im relativ trockenen Remlingen (Lkr. Würzburg) beim Gemüseanbau Wasser sparen möchte.
Foto: Thomas Obermeier | Biobauer Thomas Schwab steht vor etlichen Herausforderungen, wenn er im relativ trockenen Remlingen (Lkr. Würzburg) beim Gemüseanbau Wasser sparen möchte.

Grundwasser ist in Unterfranken knapp, durch den Klimawandel verschärft sich die Situation. Wenn Landwirte ihr Gemüse mit Grundwasser gießen, wird das kritisch gesehen. Biobauer Thomas Schwab aus Remlingen im Landkreis Würzburg schüttelt den Kopf: "Wir müssen uns damit beschäftigen, was wir 2050 essen. Wir müssen uns regional ernähren können." Der 57-Jährige beschäftigt sich seit fast zwei Jahrzehnten mit Bewässerung. Und stößt dabei immer wieder an seine Grenzen: "Es heißt immer: Ihr Landwirte müsst Wasser sparen!

Weiterlesen mit MP+