Gaubüttelbrunn

Wie es der Obst- und Gartenbauverein Gaubüttelbrunn schafft, das Ortsbild des Dorfes zu verschönern

100 Jahre: der Obst- und Gartenbauverein feiert runden Geburtstag, von links Kassier Elmar Engert, die Beisitzerinnen Marion Breunig und Brigitte Mark, stellvertretende Vorsitzende Ulrike Ernst-Schwertberger, Beisitzer Klemens Senn, Schriftführerin Michaela Füller und Vorsitzender Bruno Lurz
Foto: Joachim Schwertberger | 100 Jahre: der Obst- und Gartenbauverein feiert runden Geburtstag, von links Kassier Elmar Engert, die Beisitzerinnen Marion Breunig und Brigitte Mark, stellvertretende Vorsitzende Ulrike Ernst-Schwertberger, Beisitzer Klemens Senn, Schriftführerin Michaela Füller und Vorsitzender Bruno Lurz

Es gibt wenige Vereine, die das Gaubüttelbrunner Ortsbild so stark geprägt haben, wie der Obst- und Gartenbauverein. In diesem Jahr feiert er sein 100. Jubiläum. Gegründet wurde er 1921. Dem damaligen Ortspfarrer Josef Gerschütz war es gelungen, den Landwirt Jakob Haaf und weitere Bürger für sein Hobby, den Obstanbau, zu begeistern. Ihnen ist es zu verdanken, dass rund um den Ort ein Ring von Obstbäumen angelegt und gepflegt wurde. Noch bis in die Zeit der Flurbereinigung gegen Ende der 40er Jahre war er gut erhalten. Heute gibt es nur noch Reste.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung