Würzburg

MP+Würzburg: Wie die Bilanz des 32. Africa Festivals ausfällt

Es war kleiner und anders als in den vielen Jahren davor. Welche Bilanz die Organisatoren des 32. Internationalen Africa Festivals in Würzburg am Sonntagnachmittag zogen.
Für viele Besucher eines der Highlights des 32. Africa Festivals, das am Sonntag auf den Würzburger Mainwiesen zu Ende ging: Die Modeschauen von Madame Rama aus dem Senegal.
Foto: Silvia Gralla | Für viele Besucher eines der Highlights des 32. Africa Festivals, das am Sonntag auf den Würzburger Mainwiesen zu Ende ging: Die Modeschauen von Madame Rama aus dem Senegal.

Dass es kein „normales“ Festival wie in den Jahren zuvor sein würde, war schon vor dem Beginn des 32. Internationalen Africa Festivals am vergangenen Donnerstag klar. Schließlich fand es nicht zum gewohnten Zeitpunkt Ende Mai/Anfang Juni statt, sondern Mitte August. Immerhin, nachdem es im Vorjahr Corona zum Opfer gefallen war, fand es überhaupt wieder statt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!