Würzburg

Würzburger Verkehr: Beginnt jetzt die radikale Autos-Raus-Politik?

Die Entscheidung, Parkplätze an Dom und Paradeplatz zu reduzieren, führt zu neuen Debatten. Die CSU reagiert verärgert, weil Parkplatz-Retter die Seiten gewechselt haben.
Normaler Feierabendverkehr in der Dreikronenstraße in Würzburg. 
Foto: Daniel Peter | Normaler Feierabendverkehr in der Dreikronenstraße in Würzburg. 

Vor kurzem hat der Stadtrat mit breiter Mehrheit beschlossen, dass es im Dom-Umfeld künftig weniger Platz für Autos und mehr für Fußgänger und Grün geben soll. 130 Stellplätze an Parade- und Kardinal-Döpfner-Platz sollen – bis auf einige Behindertenparkplätze – verschwinden. Ist das der Auftakt zu einer radikalen Autos-Raus-Politik? Die CSU sieht durch die Entscheidung die "Erreichbarkeit der Innenstadt" gefährdet.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat