Haßfurt

MP+Im Schneetreiben verlieren die Hawks den Duchblick

Im Trostberger Freiluftstadion kassiert der ESC Haßfurt eine 3:8-Niederlage. Die Sonntagspartie in Waldkirchen wurde wegen mehrerer Corona-Fälle bei den Hawks kurzfristig abgesagt.
Im Hinspiel freuten sich (von rechts) Jan Trübenekr, Jakub Sramek, Alexander Stahl und Co. noch über zehn eigene Treffer. Nur fünf Tage später gab es beim Rückspiel für die Haßfurter „Hawks“ in Trostberg aber nichts zu erben. Die „Chiefs“ revanchieren sich eindrucksvoll und siegten mit 8:3.
Foto: Ralf Naumann | Im Hinspiel freuten sich (von rechts) Jan Trübenekr, Jakub Sramek, Alexander Stahl und Co. noch über zehn eigene Treffer. Nur fünf Tage später gab es beim Rückspiel für die Haßfurter „Hawks“ in Trostberg aber nichts zu erben. Die „Chiefs“ revanchieren sich eindrucksvoll und siegten mit 8:3.

Luca Feitl wollte es zwar nicht, sollte aber mit seiner Einschätzung, gleichzusetzen mit einer Vorwarnung, Recht behalten: "In Trostberg wird es ein anderes Spiel", gab der Torwart der Haßfurter "Hawks" nach dem 10:3-Hinspielsieg vor einer Woche zu Protokoll. "Die Jungs haben kein Dach da unten, da werden die Karten auch wegen der anderen Licht- und der Wetterverhältnisse neu gemischt." Und sie wurden gehörig durchgemischt.