Ebern

Warum in Ebern Fußballer aus der ganzen Welt trainieren

Auf dem ehemaligen Kasernen-Gelände entsteht eine internationale Fußball-Akademie. Junge Profis aus der ganzen Welt sollen hier den nötigen Feinschliff erhalten.
Noch ist bestenfalls zu erahnen, was sich hier demnächst abspielen soll. Thomas Kastler (rechts) ist dabei, auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne in Ebern eine internationale Fußball-Akademie einzurichten. Bauunternehmer Christian Schmitt (links) bereitet derzeit den Boden für einen neuen Fußballplatz.
Foto: Matthias Lewin | Noch ist bestenfalls zu erahnen, was sich hier demnächst abspielen soll. Thomas Kastler (rechts) ist dabei, auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne in Ebern eine internationale Fußball-Akademie einzurichten. Bauunternehmer Christian Schmitt (links) bereitet derzeit den Boden für einen neuen Fußballplatz.

"Hier wird etwas Großes passieren." Aus Thomas Kastler spricht totale Überzeugung, wenn er von seinem Projekt in Ebern spricht. Der ehemalige Drittliga-Kicker bei Südwest Ludwigshafen ist dabei, im Landkreis Haßberge eine internationale Fußball-Akademie aus dem Boden zu stampfen, die sich "IFA" (Germany International Football Academy) nennt. In der sollen junge Fußballer aus der ganzen Welt fit gemacht werden für den Profi-Fußball.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!