Würzburg

Den Kickers geht beim 1:1 in Berlin etwas die Kraft aus

Die Rothosen spüren beim Remis bei Viktoria Berlin die Folgen des Corona-Ausbruchs, bleiben aber im vierten Spiel in Folge ungeschlagen.
Ein harter Kampf: Kickers-Abwehrmann Tobias Kraulich (rechts) und der Ex-Würzburger Enes Küc kämpfen um den Ball.
Foto: Daniel Lakomski / foto2press | Ein harter Kampf: Kickers-Abwehrmann Tobias Kraulich (rechts) und der Ex-Würzburger Enes Küc kämpfen um den Ball.

Der Friedrich-Jahn-Sportpark im Prenzlauer Berg ist ein besonderes Stadion. Die Haupttribüne der Arena, in der einst DDR-Serien-Meister Dynamo Berlin kickte, atmet noch immer den Geist einer längst vergangenen Zeit. Die Architektur erinnerte beim Gastspiel der Würzburger Kickers bei Viktoria Berlin an die tragische Vergangenheit der deutschen Hauptstadt. Die harte Realität der Gegenwart hat indes die Rothosen in diesen Tagen eingeholt.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung