Kleinrinderfeld

Für Kleinrinderfeld geht's in der Landesliga um den Klassenerhalt

Nach einem großen Umbruch stellt sich der TSV Kleinrinderfeld fast ganz neu auf. Mit Alexander Münz kam auch ein neuer Trainer. Wie er seine Mannschaft vorbereitet hat.
Der TSV Kleinrinderfeld tritt zur Saison 2021/22 in der Landesliga Nordwest mit folgendem Kader an (hinten von links): Raphael Fuß, Benedikt Streit, Jan Rabe, Marcel Meusert, Niklas Paatz, Aaron Schwenkert, Kevin Weidner, Lukas Kirchner. Mitte: Torwarttrainer Peter Bechold, Trainer Alexander Münz, Jonas Böhnel, Fabian Haas, Ege Celiker, Sandro Zipprich, Philipp Seidenspinner, Maximilian Reinders, Elias Harant, Betreuer Thomas Wallrapp. Vorne: Ruben Vadai, Julian Schneider, Raphael Heid, Sita Diaby.
Foto: Alexander Rausch | Der TSV Kleinrinderfeld tritt zur Saison 2021/22 in der Landesliga Nordwest mit folgendem Kader an (hinten von links): Raphael Fuß, Benedikt Streit, Jan Rabe, Marcel Meusert, Niklas Paatz, Aaron Schwenkert, ...

Der TSV Kleinrinderfeld geht bereits in seine achte Saison in der Landesliga Nordwest. Länger spielt keine Mannschaft aus Stadt und Landkreis Würzburg in dieser Klasse. Zuletzt musste sie jedoch um deren Erhalt bangen: Als 14. beendete sie die vergangene Saison.

Die Vorbereitung

Kleinrinderfelds seit Jahresbeginn agierender Trainer Alexander Münz musste praktisch bei Null anfangen. Neben dem langen, nur von zwei Trainingseinheiten im März unterbrochenen Lockdown gab es einen großen Umbruch beim Landesligisten: Daher begannen die Blau-Weißen schon Ende Mai mit der Vorbereitung. "Wir haben von Beginn an viel mit dem Ball gemacht. Auch die Kameradschaft kam nicht zu kurz, wobei sich viele Spieler noch aus Jugendzeiten kennen", sagt Münz, der sich auch mit den Testspielen zufrieden zeigt.

Die Mannschaft

Nur vier Spieler sind aus dem alten Kader übriggeblieben: Torhüter Julian Schneider sowie Jonas Böhnel, Ruben Vadai und Sandro Zipprich im Feld. Doch Zipprich riss sich im Test gegen Eibelstadt (3:2) das Kreuzband. Dass so viele Spieler gegangen sind, erklärt sich Münz mit einem Dominoeffekt und der schwierigen Situation beim TSV in den Wintermonaten. "Manche wollten auch einfach kürzertreten oder haben die Trainerlaufbahn eingeschlagen", sagt der 48-Jährige. Mit den Kramosch-Brüdern, Marco und Sandro, Simon Sommer und Lukas Behringer wechselten gleich vier Leistungsträger zum ASV Rimpar, der nach dem Abstieg nur noch Bezirksliga spielt. "Die frei gewordenen Plätze bieten jetzt auch Chancen für Jüngere", findet Münz, der erst kürzlich den 19-jährigen Robin Günter aus der zweiten Mannschaft hochgezogen hat.

Der Königstransfer

Einen einzelnen Spieler will Münz aufgrund der zahlreichen Neuzugänge – sechs kamen im Winter, zehn im Sommer und womöglich einer bis zwei noch in den nächsten Wochen – nicht nennen. Für ihn sei es am wichtigsten gewesen, dass die Mannschaft hinter der Mannschaft stehe: Der neue Fußball-Abteilungsleiter Lukas Klüpfel, Betreuer Thomas Wallrapp und Co-Trainer Kevin Weidner. Letzterer wird freilich auch auf dem Platz zu sehen sein. Der 27-Jährige ist vom Ligakonkurrenten Lengfeld gekommen, bei dem die Kleinrinderfelder zum Start am Sonntag antreten.

Die Konkurrenz

"Natürlich habe ich die Landesliga in der Vergangenheit verfolgt", sagt Münz, der zuvor den Kreisklassisten Homburg (Lkr. Main-Spessart) trainierte. "Aber gerade die Mannschaften hier in der Region haben ihr Gesicht komplett verändert. Die Spielerstrukturen sind völlig andere." Deshalb wagt er keine Prognose, was die hinteren Ränge angeht. Auf den vorderen Plätzen erwartet Münz Haibach, Kahl und Unterpleichfeld.

Die Erwartung

Für die Kleinrinderfelder könne es in dieser Saison nur darum gehen, die Klasse zu halten: "Vielleicht gelingt es uns eines Tages, auch ein paar Spieler aus dem Ort oder der Nähe zurückzubekommen und weiter vorne anzugreifen." Nach dem Auswärtsspiel in Lengfeld gastieren gleich Haibach und Kahl in Kleinrinderfeld. Daher ist Münz froh, dass die Generalprobe gegen den Bayernligisten Karlburg (1:1) stattfand, um zu sehen, wie solch dominante Teams agieren.

TSV Kleinrinderfeld 2021/22

Abgänge: Joshua Heberlein, Bendedikt Engert (beide TSV Eisingen), Andreas Grebe (SV Maidbronn), Philipp Günder (SV Waldbrunn), Lukas Hemm (SpVgg Giebelstadt), Lukas Behringer, Simon Sommer, Marco Kramosch, Sandro Kramosch (alle ASV Rimpar), Tim Schlachter (pausiert), Felix Wörner (TSV Tauberbischofsheim).
Zugänge: Raphael Heid (FSV Zellingen), Jan Rabe, Marcel Meusert (beide Würzburger FV U 19), Bendeikt Streit, Fabian Haas (beide TSV Unterpleichfeld), Lukas Kirchner (TSV Lengfeld), Aaron Schwenkert (SV Königshofen), Philipp Seidenspinner (FSV Holzkirchhausen/Neubrunn), Kevin Weidner (TSV Lengfeld), Elias Harant (ASV Rimpar).
Spielerkader, Tor: Julian Schneider, Raphael Heid. Abwehr: Jonas Böhnel, Ege Celiker, Marcel Meusert, Oliver Pfeuffer, Maximilian Reinders, Sandro Zipprich. Mittelfeld: Raphael Fuss, Fabian Haas, Lukas Kirchner, Niklas Paatz, Jan Rabe, Aaron Schwenkert, Philipp Seidenspinner, Benedikt Streit, Ruben Vadai, Kevin Weidner. Angriff: Servan Adil, Sita Diaby, Günter Robin, Elias Harant.
Trainer: Alexander Münz (neu).
Saisonziel: Klassenerhalt.
Meistertipp: Alemannia Haibach.
Quelle: TSV
Themen & Autoren / Autorinnen
Kleinrinderfeld
Jörg Rieger
ASV Rimpar 1894 e. V.
Bezirksligen
Landesliga Nordwest
Landesligen
TSV Kleinrinderfeld
Winter
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top