Würzburg

MP+Ohne Santelli und Kopacz: Die Würzburger Kickers greifen nach dem letzten Strohhalm

Bei Eintracht Braunschweig fehlt den Würzburger Kickers Trainer Ralf Santelli und Offensivspieler David Kopacz je aufgrund einer Sperre. Dennoch glaubt der Coach an die Chance.
Ralf Santelli zeigt es an: Fünf Spiele haben die Würzburger Kickers in dieser Runde noch und müssen wohl mindestens vier davon gewinnen, um nicht abzusteigen. Bei Eintracht Braunschweig fehlt der Trainer allerdings aufgrund einer Sperre.
Foto: foto2press/Frank Scheuring | Ralf Santelli zeigt es an: Fünf Spiele haben die Würzburger Kickers in dieser Runde noch und müssen wohl mindestens vier davon gewinnen, um nicht abzusteigen. Bei Eintracht Braunschweig fehlt der Trainer allerdings aufgrund einer Sperre.

Nein, abgestiegen aus der 3. Liga sind die Würzburger Kickers noch nicht. Und das werden sie auch nicht an diesem Wochenende, egal wie die Partie bei Eintracht Braunschweig am Samstagnachmittag (14 Uhr) enden wird. Trainer Ralf Santelli, gegen den der Deutsche Fußball-Bund aufgrund der Roten Karte im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern ein Spiel Sperre ausgesprochen hat, wird zwar mit nach Niedersachsen reisen, aber nicht bei der Mannschaft sein können.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!