Würzburg

MP+7 Gründe für den Abstieg der Würzburger Kickers

Nun steht es fest: Nach nur einem Jahr geht es für die Rothosen wieder zurück in die Dritte Liga. Zum dritten Mal in der Geschichte. Woran der Klub diesmal gescheitert ist.
Abstiegsfrust: Dominic Baumann nach der 1:3-Niederlage gegen Osnabrück.
Foto: foto2press/Frank Scheuring | Abstiegsfrust: Dominic Baumann nach der 1:3-Niederlage gegen Osnabrück.

Es hat auch im dritten Versuch nicht gereicht. Wie schon 1978 und 2017 müssen die Würzburger Kickers nach nur einem Jahr in der Zweiten Fußball-Bundesliga wieder absteigen. Und das nach einer enttäuschend verlaufenen Saison, in der die Kickers mitunter das Bild eines Chaos-Klubs abgaben, völlig zu Recht. Was sind die Gründe dafür, dass die Rothosen in der Tabelle ganz unten stehen?Felix MagathAn ihm kommt man, wenn man nach den Ursachen für das Kickers-Dilemma sucht, nicht vorbei. Nicht dass Magath der Alleinschuldige an der verkorksten Spielzeit wäre.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat