Kürnach

Warum Laurin Heinrich in Monaco mit dem Zweitwagen fahren musste

Laurin Heinrich
Foto: Porsche Motorsport | Laurin Heinrich

Laurin Heinrichs erstes Rennen im "Porsche Mobil 1 Supercup" in Monaco sei ein Auftakt mit Hindernissen gewesen, heißt es in der Pressemitteilung des jungen Rennfahrers aus Kürnach (Lkr. Würzburg). Der internationale Markenpokal des Automobilherstellers wird im Rahmenprogramm der Formel-1-Weltmeisterschaft ausgetragen.Nachdem Heinrich im freien Training die Bordsteine in der Schwimmbad-Schikane etwas zu heftig überfahren hatte und der Porsche mit dem Vorderwagen abgehoben war, krachte er nach der Landung in die Leitplanken.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung