Rimpar

MP+Warum wollen in Unterfranken immer weniger Futsal spielen? Bernd Reitstetter auf der Suche nach einem Konzept

Fehlende Bande, zu kurze Pausen und Angst vor Verletzungen – das sind Gründe für die Krise im Hallenfußball. Warum sich der Norden Bayerns vom Süden etwas abschauen will.
Fand das neue Konzept der Futsal-Bezirksmeisterschaft gelungen und ist dennoch kritisch: Bezirksspielleiter Bernd Reitstetter.
Foto: foto2press/Frank Scheuring | Fand das neue Konzept der Futsal-Bezirksmeisterschaft gelungen und ist dennoch kritisch: Bezirksspielleiter Bernd Reitstetter.

Es sei einfach an der Zeit gewesen, die Quantität bei der Futsal-Bezirksmeisterschaft herunterzufahren – um die Qualität zu halten. Das war die Bilanz von Bezirksspielleiter Bernd Reitstetter nach gut fünf Stunden Hallenfußball in Rimpar. Erstmals waren acht statt zwölf Mannschaften am Start. Dass es mit Aschaffenburg Nilkheim ein A-Klassist ins Endspiel schaffte, sagt einiges aus. Ebenso, dass die unterfränkischen Klubs auf der Bayerischen meist baden gehen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!