Kommentar: Wir dürfen nicht jeden Corona-Gegner aufgeben

Wie umgehen mit Corona-Leugnern? Diese Frage diskutieren unsere beiden Autoren in gegensätzlichen Kommentaren. Lesen Sie hier, warum wir dringend mit den Demonstranten reden sollten.
Aus ganz Deutschland sind am vergangenen Wochenende Corona-Gegner – darunter viele Radikale aus allen Milieus – nach Berlin gereist, um dort gegen staatliche Corona-Maßnahmen zu protestieren.
Foto: Paul Zinken, dpa | Aus ganz Deutschland sind am vergangenen Wochenende Corona-Gegner – darunter viele Radikale aus allen Milieus – nach Berlin gereist, um dort gegen staatliche Corona-Maßnahmen zu protestieren.

Es waren nicht viele, die vergangenes Wochenende zwischen Siegessäule und Brandenburger Tor ihre Wut und ihren Hass auf die Straße getragen haben: Die 20 000 "Covidioten", wie die SPD-Chefin Saskia Esken die Corona-Gegner nannte, sind für sich genommen eine Minderheit.Doch wir dürfen uns nichts vormachen: Diejenigen, die da Deutschland zur Corona-Diktatur erklärt haben, sind nur der harte, besonders radikale Kern der Bewegung.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat