Würzburg

Corona: Homeoffice greift in Mainfranken um sich

Im Zuge der Corona-Pandemie setzt in Mainfranken fast jedes Unternehmen auf Homeoffice. Überraschend: Es geht dabei nicht nur um die Gesundheit der Beschäftigten.
Daheim arbeiten, das ist im Zuge der Corona-Pandemie Alltag geworden.
Foto: Julian Stratenschulte, dpa | Daheim arbeiten, das ist im Zuge der Corona-Pandemie Alltag geworden.

Etwa 94 Prozent der Unternehmen in Mainfranken bieten ihren Beschäftigten das Arbeiten von zuhause aus an. Was gerne als Homeoffice bezeichnet wird, greift in der Region in mehrfacher Hinsicht um sich, wie die Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt in einer Umfrage herausgefunden hat.

Lesen Sie auch:

Demnach liegt in den Betrieben die Zahl der mobilen Arbeitsplätze im Verhältnis zur Summe der Beschäftigten bei 42 Prozent. In zwei Dritteln der Unternehmen konnte das Personal schon vor der Corona-Krise von zuhause aus arbeiten, wenngleich die meisten dieser Firmen ihr Homeoffice-Angebot im Zuge der Pandemie ausgebaut haben. An der IHK-Umfrage nahmen etwa 100 Betriebe teil, 70 Prozent davon sind Dienstleister, der Rest ist produzierendes Gewerbe.

Kaum überraschend: Homeoffice greift in jenen Bereichen um sich, die keine Handgriffe allein im Betrieb verlangen und deshalb problemlos aus der Ferne erledigt werden können – also in Verwaltung, Vertrieb oder Geschäftsführung.

Lesen Sie auch:

Für ein Viertel der Befragten steht beim Homeoffice im Vordergrund, die Belegschaft vor Corona-Ansteckung zu schützen. Langfristig spielen aber noch andere Gründe eine Rolle: Mit dem mobilen Arbeiten sollen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützt, die Attraktivität als Arbeitgeber gesteigert und der Aufwand fürs Pendeln reduziert werden.

Laut IHK bieten sechs Prozent der Unternehmen kein Homeoffice an. Die Hälfte davon, weil die Arbeit schlicht und einfach nicht in den Privaträumen der Mitarbeiter ausgeführt werden könne. Der Rest der Befragten gibt an, dass die Kosten für Homeoffice zu hoch seien oder dass die Belegschaft nicht daheim arbeiten wolle.

Lesen Sie auch:
Erhalten Sie die wichtigsten regionalen Wirtschaftsnachrichten der Woche immer am Donnerstagmorgen in Ihr E-Mail-Postfach. Abonnieren Sie hier den Newsletter von Wirtschafts-Reporter Jürgen Haug-Peichl.
Themen & Autoren
Würzburg
Schweinfurt
Jürgen Haug-Peichl
Arbeitgeber
Arbeitnehmer
Covid-19-Pandemie
Firmenmitarbeiter
Home-Office
IHK Würzburg-Schweinfurt
Mitarbeiter und Personal
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!