Lindach

MP+Ärger nach KfW-Förderstopp: So sollten Bauherren jetzt reagieren

Der plötzliche Stopp der staatlichen Förderung für energieeffiziente Häuser sorgt weiter für Unruhe. Der mainfränkische Experte Florian Wohlfeil hat Rat für Betroffene.
Wer derzeit ein energieeffizientes Haus bauen will, schaut bei der Förderung durch die staatliche Bank KfW in die Röhre. Die Bundesregierung hat kürzlich diese Gelder überraschend gestoppt, was auch in Mainfranken für Unruhe sorgt.
Foto: Klaus-Dietmar Gabbert, dpa (Symbolbild) | Wer derzeit ein energieeffizientes Haus bauen will, schaut bei der Förderung durch die staatliche Bank KfW in die Röhre. Die Bundesregierung hat kürzlich diese Gelder überraschend gestoppt, was auch in Mainfranken für Unruhe sorgt.

Eine Woche nach dem von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) überraschend verkündeten Stopp der KfW-Förderung für energieeffiziente Häuser herrscht im Land immer noch Unruhe. Betroffene Bauherren und Teile des Handwerks werfen der Regierung Versagen vor.Nach Ansicht von Energieexperte Florian Wohlfeil aus Lindach (Lkr. Schweinfurt) sollten Häuslebauer wegen des Förderstopps nicht gleich die Segel streichen. Wohlfeil ist als unabhängiger Energieberater unter anderem spezialisiert auf Energieeffizienz-Förderprogramme des Bundes.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!