Schweinfurt

Hochtechnologie-Standorte Europas: Schweinfurt weit vorne

Die Beratergesellschaft Contor hat Schweinfurt in einer Analyse weit vorne platziert. Ein Standort, für den der Freistaat in Sachen Robotik  viel Geld versprochen hat.
Zwischen Industrie, Kultur und Hightech: Schweinfurt. Eine Standortanalyse bescheinigt der Stadt jetzt hervorragende Qualität.
Foto: Josef Lamber | Zwischen Industrie, Kultur und Hightech: Schweinfurt. Eine Standortanalyse bescheinigt der Stadt jetzt hervorragende Qualität.

Es gibt zwei Dinge, über die man sich in Schweinfurt aktuell freut: Zum einen das Ranking der Beratergesellschaft Contor in einer Analyse zu den Hochtechnologie-Standorten in Europa, zum anderen die Regierungserklärung von Markus Söder. Darin hatte der Ministerpräsident laut Pressemitteilung für ein Robotik-Center  in Schweinfurt mit 260 Studienplätzen die volle Unterstützung zugesichert. Schweinfurt sei damit Teil der HighTech Agenda Bayern.

Im Herbst 2020 will die FHWS in Schweinfurt zwei Studiengänge Robotik starten. Auf dem Gelände des Ledward Campus soll im Rahmen des i-factory-Konzepts als erstes von drei Gebäuden das Lehrzentrum für Robotik entstehen. Geplante Fertigstellung: 2025.

Für die Stadt Schweinfurt ist die Zusage Söders eine "großartige Neuigkeit", wird Oberbürgermeister Sebastian Remelé in der Pressemitteilung aus dem Rathaus zitiert. "Mit dem neuen Robotik-Centrum für Mensch-Maschine-Interaktionen gehen wir einen großen Schritt weiter in Richtung Zukunft. Wir müssen dem digitalen Zeitalter mit genau solchen Innovationen wie diesen begegnen, um uns auch weiterhin im Wettbewerb halten zu können. Teil der HighTech Agenda Bayern zu sein bedeutet für die Stadt Schweinfurt eine große Chance", so Remelé.

Studie vergleicht 1342 Regionen in Europa

Stolz weist er auch auf das Ergebnis einer unabhängigen Standortanalyse hin. Erstellt wurde sie von der Contor GmbH aus dem nordrhein-westfälischen Hünxe. Die Gesellschaft berät nicht nur Unternehmen bei der Standortsuche, sie erstellt auch Standortstudien für bekannte Wirtschafts-Publikationen wie das Manager Magazin oder die Financial Times Deutschland. Die Hochtechnologie-Standort-Analyse für Europa wurde in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Manager Magazin erstellt, so ein Vertreter der Contor GmbH auf Anfrage der Redaktion. 1342 EU-Regionen habe man dabei verglichen.

Das Ergebnis hievt die Stadt Schweinfurt auf einen beachtlichen zwölften Platz. Zum Vergleich: Auf Platz 1 ist Ingolstadt gelistet, gefolgt von Mid-East (Irland). Wolfsburg kommt in der Kontor-Analyse auf Rang 9, München auf Platz 10, gefolgt von Böblingen. Rang 12 nimmt Schweinfurt ein, noch vor Stuttgart, Regensburg und Frankfurt.

In das Analyseergebnis fließen verschiedene Daten: vom Anteil des verarbeitenden Gewerbes, der Anteil an Studenten und Abiturienten, die verkehrstechnische Anbindung, den Altersschnitt der Bevölkerung bis hin zur Zusammensetzung der Wirtschaft vor Ort.

Erhalten Sie die wichtigsten regionalen Wirtschaftsnachrichten der Woche immer am Donnerstagmorgen in Ihr E-Mail-Postfach. Abonnieren Sie hier den Newsletter von Wirtschafts-Reporter Jürgen Haug-Peichl.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Schweinfurt
Katja Beringer
Abiturientinnen und Abiturienten
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Financial Times
Financial Times Deutschland
Markus Söder
Sebastian Remelé
Stadt Schweinfurt
Studentinnen und Studenten
Städte
Wirtschaft Schweinfurt
Zeitschriften
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!