Würzburg

Mein Lieblingsladen: Was uns beim Online-Einkauf bewegt

1. Die jüngere Generation kauft im Internet mobiler und impulsiver als die Silver Surfer ein.
Junge Online Shopper bis 29 besitzen nahezu alle ein Smartphone. Ein Drittel von ihnen benutzt ihr Endgerät häufig, um sich vor dem Einkauf zu informieren. Gut 20 Prozent der jungen Generation kauft über ihr Smartphone ein. Dagegen haben nur 60 Prozent der sich im Internet tummelnden Generation über 50 Jahre, die sogenannten Silver Surfer, ein Smartphone. Impulskäufe oder Käufe aus Langeweile kommen bei den Silver Surfern deutlich seltener vor als bei der jungen Generation.

2. Für Frauen spielt die Psychologie im Internet eine große Rolle.
Frauen stöbern eigenen Angaben zufolge deutlich lieber und suchen Online Shops doppelt so häufig aus Langeweile auf als Männer. Außerdem geben sie deutlich häufiger an, sich mit dem Shopping belohnen oder aufheitern zu wollen. Pro Kauf geben Frauen im Modebereich mit 77 Euro weniger aus als Männer (89 Euro). Allerdings kaufen Frauen deutlich öfter Modeartikel ein. 36 Prozent der Frauen schlagen mindestens einmal im Monat bei Online-Mode zu. Bei den Männern sind es nur knapp 19 Prozent.

3. Viele Online-Käufer bevorzugen nach wie vor den PC gegenüber ihrem Smartphone.
Die Bedeutung mobiler Endgeräte im Kaufprozess nimmt kontinuierlich zu. Nichtsdestotrotz schaltet mehr als jeder vierte Online-Shopper nach einer Informationssuche über das Smartphone seinen PC oder Laptop ein, um das bereits ausgewählte Produkt zu bestellen. Hauptgrund für den Gerätewechsel ist die oftmals unzureichende Bedienbarkeit der Online-Shops über Smartphones beim Online-Kauf. Vor allem junge Konsumenten (bis 29 Jahre) sind hierbei anspruchsvoll und beklagen zum Beispiel die geringe Größe der Bedienelemente oder die umständliche Eingabe von Daten besonders häufig. Die Älteren (über 50 Jahre) stören sich hingegen vermehrt an der schlechteren Lesbarkeit auf dem Smartphone sowie an Unsicherheiten bezüglich der Sicherheit von Daten und Bezahlvorgängen. Für nahezu ein Viertel der Online-Shopper hat sich der Kauf über mobile Endgeräte jedoch bereits derart zur Selbstverständlichkeit entwickelt, dass sie auf dem Gerät den Kauf abschließen, auf dem sie sich zuvor auch informiert haben.

4. Emotionen sind auch im Online-Handel oft kaufentscheidend.
Dass heutzutage fast jede sechste Online-Bestellung ein Impulskauf ist, verdeutlicht, dass Online-Shops auch Quelle der Inspiration sind. Den häufigsten Anstoß für den Besuch eines Online-Shops geben Online-Werbung und Empfehlungen von Freunden und Bekannten, die dazu verleiten, einen Online-Shop überhaupt erst aufzusuchen. Für Konsumenten, die sich bereits im Online-Shop befinden, zählen Kundenbewertungen und Kaufempfehlungen des Online-Shops für ergänzende oder Zusatzprodukte zu den Hauptauslösern für Impulskäufe.
Erhalten Sie die wichtigsten regionalen Wirtschaftsnachrichten der Woche immer am Donnerstagmorgen in Ihr E-Mail-Postfach. Abonnieren Sie hier den Newsletter von Wirtschafts-Reporter Jürgen Haug-Peichl.
Themen & Autoren
Würzburg
Anjoulih Pawelka
Mein Lieblingsladen
Onlineshops
Smartphones
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!