Lülsfeld

Nach kritisiertem Preisanstieg: ÜZ Mainfranken verbilligt ihre Stromtarife ab Mai um bis zu 30 Prozent

Der regionale Versorger senkt die Preise. Was hat ihn dazu veranlasst? Und warum Kunden von der Verbilligung kaum etwas spüren werden.
Die ÜZ Mainfranken mit Sitz in Lülsfeld (Lkr. Schweinfurt) hat erst zum Jahresbeginn ihre Strompreise drastisch erhöht. Ab 1. Mai werden wieder deutlich günstigere Tarife gelten.
Foto: Anand Anders | Die ÜZ Mainfranken mit Sitz in Lülsfeld (Lkr. Schweinfurt) hat erst zum Jahresbeginn ihre Strompreise drastisch erhöht. Ab 1. Mai werden wieder deutlich günstigere Tarife gelten.

Die angehobenen Arbeits- und Grundpreise, die seit Jahresbeginn gelten, hat die ÜZ Mainfranken in Lülsfeld (Lkr. Schweinfurt) Kundinnen und Kunden Nun kündigt der Stromversorger, der eigenen Angaben nach circa 127.000 Menschen in 43 Kommunen in den Landkreisen Schweinfurt, Kitzingen, Haßberge, Würzburg, Main-Spessart und Bamberg beliefert, an, seine Strompreise zu senken. Ab 1. Mai soll die Kilowattstunde in allen Tarifen teils deutlich weniger kosten. In der Grundversorgung sinken die Preise um fast 30 Prozent.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!