Würzburg

Schaden durch Corona-Lockdown: Bürgerspital verklagt Versicherer

Alexander Wiesenegg fordert von seiner Versicherung einen sechsstelligen Betrag. Die will nicht zahlen. Nun will der Wirt klagen. Der Schritt könnte Signalwirkung haben.
Alexander Wiesenegg, Inhaber der Bürgerspital Weinstuben in Würzburg, streitet sich mit seiner Versicherung.
Foto: Johannes Kiefer | Alexander Wiesenegg, Inhaber der Bürgerspital Weinstuben in Würzburg, streitet sich mit seiner Versicherung.

Alexander Wiesenegg will sich nicht kampflos geschlagen geben. Seit Monaten streitet sich der Würzburger Gastwirt mit seiner Versicherung, von der er einen mittleren sechsstelligen Betrag fordert. Doch der Konzern, so erzählt es Wiesenegg im Gespräch mit dieser Redaktion, ließ ihn immer wieder abblitzen. Jetzt reicht der Inhaber der Bürgerspital Weinstuben Klage ein. Es ist zu erwarten, dass andere Unternehmer aus der Region seinem Beispiel folgen.Der Streit beginnt mit dem Corona-Lockdown im März.

Weiterlesen mit
mit ePaper
25,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat