Rottendorf

s.Oliver: Zweite Kündigungswelle bei Modeunternehmen läuft

Schon vor wenigen Monaten hatten 170 Mitarbeiter das Rottendorfer Unternehmen verlassen müssen. Nun gibt es neue Kündigungen. Das sind Gründe für die Entlassungen.
Weitere Entlassungen bei s.Oliver: Hier die große Filiale des Modeunternehmens in der Schönbornstraße in Würzburg.
Foto: Silvia Gralla | Weitere Entlassungen bei s.Oliver: Hier die große Filiale des Modeunternehmens in der Schönbornstraße in Würzburg.

Bereits im März hat das Modeunternehmen s.Oliver mit Sitz in Rottendorf (Lkr. Würzburg) rund 170 Arbeitnehmern gekündigt. Nun gibt es bei der s.Oliver Bernd Freier GmbH & Co. KG eine zweite Kündigungswelle. Man müsse sich von weiteren Mitarbeitern aus nahezu allen Fachbereichen trennen, teilte eine Unternehmenssprecherin am Montag mit. Wie viele Stellen genau betroffen sind, gab das Unternehmen bislang nicht bekannt. Als Gründe für die Entlassungen nennt s.Oliver die "stark gesunkene Umsatzprognose" und "strukturelle Veränderungen in der Branche". Vor allem sollen Kosten gesenkt werden.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat